Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Andere Vereine, andere Ligen, andere Fans

Moderatoren: Soccer_Scientist, Kane, kalimera

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 8251
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 19.03.2019 16:27

Roberto hat geschrieben:Bei der Bundeswehr gibt es Nazis? Das habe ich nicht erwartet. :roll:

Mitteldeutsche Zeitung hat geschrieben:Datemasch hat nun auch Probleme mit seinem Arbeitgeber, der Bundeswehr, bekommen. „Der Fall wird derzeit disziplinarrechtlich untersucht“, sagt ein Sprecher der Streitkräftebasis in Bonn. Mehr könne er dazu nicht mitteilen, weil es sich um ein laufendes Verfahren handele.

Die in sozialen Medien verbreitete Information, dass der Torwart auch zum Kader der Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft gehört, sei falsch, sagt der Sprecher. Datemasch habe lediglich an zwei Sichtungslehrgängen und einem Testspiel gegen das UK Armed Forces Football Team in Rostock teilgenommen. „Seine Leistungen haben für die Nationalmannschaft aber nicht ausgereicht“, so der Bundeswehrsprecher.
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11613
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 18.04.2019 20:53

Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Lyrico
VfB-Megafan
Beiträge: 2875
Registriert: 17.11.2008 21:09
Wohnort: Oldenburg

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Lyrico » 18.04.2019 23:14



https://www.sportbuzzer.de/artikel/dass-hass-duell-hannover-96-ii-gegen-vfb-lubeck-fast-aus-dem-ruder-gelaufen/?fbclid=IwAR0JH1pxgmqZdutkcxkL2z_WsrNzyPsYmuZn-WWryfYFygoZ8HxYs1QYihY

Mal schauen ob sich die Anschuldigungen bewahrheiten. Falls ja sollte das dementsprechend ordentlich bestraft werden. Aber wie es in diesem Bericht steht war wohl allgemein ordentlich was los in Hannover .
Nur der VfB

Benutzeravatar
Soccer_Scientist
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 23964
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Cirque du Garrel
Kontaktdaten:

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Soccer_Scientist » 06.08.2019 11:54

BVB-Stadionsprecher Norbert Dickel und Ex-Dortmund-Spieler Patrick Owomoyela sorgen gerade für heftige Diskussionen unter Dortmund-Fans. Denn das Testspiel Ende Juli gegen Udinese Calcio haben die beiden für das vereinseigene Streamingangebot BVB.tv kommentiert – und dabei die Italiener mehrfach als "Itaker" bezeichnet. Das berichtet der WDR, nachdem im BVB-Forum "Schwatzgelb" mehrere Nutzer sich für Dickel und Owomoyela fremdschämen und darüber diskutieren, ob die Kommentare "latent rassistisch oder einfach nur doof" seien.

Auch über Spielernamen sollen die beiden sich lustig gemacht haben. Besonders angetan hatte es den beiden offenbar Udinese-Stürmer Kevin Lasagna, den sie immer wieder "Lasagne" nannten.

https://www.stern.de/sport/fussball/bvb--norbert-dickel-und-patrick-owomoyela-nennen-udinese-spieler--itaker----der-verein-reagiert-8833984.html
"Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus"

Johann Ohneland
VfB-Megafan
Beiträge: 2530
Registriert: 01.10.2012 19:16
Wohnort: Hannover

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Johann Ohneland » 06.08.2019 12:45

Nobby Dickel war jetzt auch noch nie jemand, der durch sonderlich reflektierte Aussagen aufgefallen wäre. Schießt in seinem BVB-Enthusiasmus gerne mal übers Ziel hinaus.
"And then we entered the Age of Enlightenment, where reason finally ruled over superstition."
"Then what happened?"
"Genocide, mostly." ---> http://existentialcomics.com/

Benutzeravatar
James
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 13059
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Irgendwo Elisa-Beet-Strasse

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon James » 07.08.2019 09:43

Soccer_Scientist hat geschrieben:BVB-Stadionsprecher Norbert Dickel und Ex-Dortmund-Spieler Patrick Owomoyela

Dickel bleibt Dickel und Patrick hätte Bielefeld niemals verlassen dürfen. Leider gab es damals einen Stromausfall, so dass „der Zaun“ nicht unter Spannung stand ... Schlimm!
"Jeder, der unser Abzeichen trägt, soll wissen, was er ihm schuldig ist." (Alb. Schultze)

Benutzeravatar
Soccer_Scientist
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 23964
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Cirque du Garrel
Kontaktdaten:

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Soccer_Scientist » 07.08.2019 10:08

Ich finde die Hitler-Imitation überhaupt nicht so wild.

Aber "Itaker" ist zweifelsohne herabwertend gemeint.
"Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus"

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11613
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 07.08.2019 12:56

Gut, dass Owomoyela sich wehrt. Uebertriebenes Geschrei mal wieder
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11613
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 07.08.2019 14:43

https://www.welt.de/politik/deutschland/article198118929/Toennies-Aeusserungen-Merkels-Afrikabeauftragter-Nooke-will-Debatte.html
„PROBLEME SIND REAL“
Merkels Afrikabeauftragter fordert Debatte über Tönnies‘ Äußerungen
Mein System kennt keine Grenzen

Johann Ohneland
VfB-Megafan
Beiträge: 2530
Registriert: 01.10.2012 19:16
Wohnort: Hannover

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Johann Ohneland » 07.08.2019 15:13

Puh. Da will ein Typ keine Steuern zahlen und seine Unternehmen energetisch umrüsten wegen des Klimawandels, weil die in Afrika zu viel pimpern und dann findet sich tatsächlich jemand, der das als kontroversen Debattenbeitrag darstellt. Da kann man auch fordern, dass so lange Deutschland der drittgrößte Klimasünder der Welt ist, hier allen Deutschen die Kinder weggenommen werden und das damit rechtfertigen, dass der Klimawandel ja real wäre. Würde zurecht nicht gut ankommen.
"And then we entered the Age of Enlightenment, where reason finally ruled over superstition."
"Then what happened?"
"Genocide, mostly." ---> http://existentialcomics.com/

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 8251
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 07.08.2019 17:22

Dass die Herren Dickel, Owomoyela und Tönnies Rassisten sind, glaube ich eher nicht, nicht im Sinne einer aktiv gelebten militant-negativen Einstellung gegenüber Menschen anderer Haufarbe oder Herkunft.
Dass sie aber, obwohl alle drei schon etwas länger im Erwachsenenalter, offenbar nichts dabei fanden, in geschmackloser Weise in typisch rassistische Klischees und Ausdrucksweisen zu verfallen, weckt schon Zweifel daran, ob sie für ihre jeweiligen Funktionen wirklich die richtigen Leute sind.
Mit nachträglichen Beteuerungen des Bedauerns und den Aussagen, „es doch nicht so gemeint“ zu haben, habe ich generell ein Problem. Ich denke immer, dass das Bedauern eher dem Umstand gilt, unverhofft im Fettnäpfchen gelandet zu sein und dafür heftige Kritik zu ernten.
In der causa Tönnies finde ich es fast noch beschämender, dass das Auditorium mit reichlich „Spitzen der Gesellschaft“ mittenmang nach einer Schrecksekunde applaudiert hat, anstatt auf die Entgleisungen des Redners mit Missfallensbekundungen zu reagieren.
Zuletzt geändert von Dino am 09.08.2019 16:54, insgesamt 1-mal geändert.
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Johann Ohneland
VfB-Megafan
Beiträge: 2530
Registriert: 01.10.2012 19:16
Wohnort: Hannover

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Johann Ohneland » 08.08.2019 13:19

https://www.fr.de/rhein-main/darmstadt/darmstadt-hessen-charles-huber-verlaesst-zr-12898248.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR0AHUsqbX18FrsNFEjRNaNlL4KZJs24hB47ivMyC8WJGkxBdOXOmXEkOT8#Echobox=1565259006

Austritt aus CDU "eine logische Konsequenz"

Es war vor allem die Reaktion seines Parteifreundes und Afrikabeauftragten der Bundesregierung Günter Nooke, die Charles M. Huber zu seiner Entscheidung bewogen hat. Nookes Reaktion auf den Tönnies-Fall sei "demütigend" gewesen. Er habe die Aussagen von Tönnies relativiert und dadurch gezielt unterstützt. Afrika sei dadurch "gezielt zum Fußabstreifer der deutschen Innenpolitik" geworden. Huber sieht seinen Austritt daher als "eine logische Konsequenz".
"And then we entered the Age of Enlightenment, where reason finally ruled over superstition."
"Then what happened?"
"Genocide, mostly." ---> http://existentialcomics.com/

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 8251
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 09.08.2019 16:59

Herr Nooke ist mir schon lange als einer der ansonsten nicht übermäßig zahlreichen personellen Fehlgriffe von Frau Merkel aufgefallen. Der sollte sein Amt auch mal ruhen lassen, für drei Monate oder - noch besser - überhaupt.
Auf ewig kann man nicht vom Nimbus eines DDR-Bürgerrechtlers leben und dabei fortlaufend reaktionären Unsinn verzapfen.
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Schranzi386
VfB-Megafan
Beiträge: 1959
Registriert: 13.05.2006 01:48

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Schranzi386 » 09.08.2019 17:18

Ich habe mehrere Freunde die aus Afrika kommen und die haben über die Aussagen von Tönnies gewitzelt und dem teilweise auch zugestimmt. Der Teil mit den Kraftwerken lässt sich noch so umschreiben, dass Afrika wirtschaftliche Förderungen benötigt. Dies ist in meinen Augen weder rassistisch, noch beleidigend , sondern korrekt. Der zweite Teil, dass die Afrikaner dann aufhören würden Kinder zu produzieren, den sollte man in der Öffentlichkeit nicht sagen.

Johann Ohneland
VfB-Megafan
Beiträge: 2530
Registriert: 01.10.2012 19:16
Wohnort: Hannover

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Johann Ohneland » 09.08.2019 17:30

Dino hat geschrieben:Herr Nooke ist mir schon lange als einer der ansonsten nicht übermäßig zahlreichen personellen Fehlgriffe von Frau Merkel aufgefallen. Der sollte sein Amt auch mal ruhen lassen, für drei Monate oder - noch besser - überhaupt.
Auf ewig kann man nicht vom Nimbus eines DDR-Bürgerrechtlers leben und dabei fortlaufend reaktionären Unsinn verzapfen.

Das trifft es ganz gut. Tönnies ging es auch nicht um Wirtschaftsförderung, sondern er will seine Betriebe nicht auf umweltschonendere Techniken einstellen, sondern lieber dafür sorgen, dass "die da in Afrika weniger pimpern". Was halt völlig am Problem vorbeigeht und sich eben klassisch kolonialer Weltbilder bedient. Die Kritik an den Aussagen ist schon völlig berechtigt. Ob sie danm so schlimm sind, dass Tönnies sein Amt niederlegen muss, ist ne andere Frage. Das allerdings Herr Nooke das nicht wirklich als problematisch sieht, passt in der Tat in seine bisherigen "Leistungen". Die Wissenschaft und Universitäten haben ja auch bereits mit ihm gebrochen.
"And then we entered the Age of Enlightenment, where reason finally ruled over superstition."
"Then what happened?"
"Genocide, mostly." ---> http://existentialcomics.com/

Bankwärmer
Board Moderator
Beiträge: 2540
Registriert: 10.10.2006 20:54

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Bankwärmer » 13.08.2019 15:42

Schranzi386 hat geschrieben:Ich habe mehrere Freunde die aus Afrika kommen und die haben über die Aussagen von Tönnies gewitzelt und dem teilweise auch zugestimmt. Der Teil mit den Kraftwerken lässt sich noch so umschreiben, dass Afrika wirtschaftliche Förderungen benötigt. Dies ist in meinen Augen weder rassistisch, noch beleidigend , sondern korrekt. Der zweite Teil, dass die Afrikaner dann aufhören würden Kinder zu produzieren, den sollte man in der Öffentlichkeit nicht sagen.


Aber zuhause, da darf man noch richtig über die Afrikaner abledern oder wie darf ich das verstehen?
"The worst part about drug addiction is ending up religious."

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 8251
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 13.08.2019 18:30

Wenn Herr Tönnies der Meinung ist, dass mehr wirtschaftliche Hilfe aus den entwickelten Ländern, wie etwa auch aus Deutschland, an die Länder Afrikas gehen sollte, dann ist das eine Meinung, die einiges für sich hat.
Die kann er dann auch öffentlich vertreten, ohne dabei in einer reichlich primitiven und herablassenden Art rassistische Klischees zu bedienen. Genau das hat er aber getan. Und das ist nun einmal eine Sache, über die man nicht "einfach so" hinwegsehen und hinweggehen kann. Zumindest sollte man es nicht.

Als Reaktion sein Aufsichtsratsmandat drei Monate ruhen zu lassen, aber hinter den Kulissen weiterhin seinen erheblichen Einfluss auszuüben, ist doch nun wirklich keine Reaktion, die glaubhaft Einsicht und Bedauern vermittelt. Was ist ein Ehrenrat wert, der sich offensichtlich nicht traut, dem großen Boss ernsthaft deutlich zu machen, dass so etwas nun eben nicht ohne Konsequenzen bleiben kann.

Die Positionierung des FC Schalke 04 als Verein, der sich entschieden gegen Rassismus und Diskriminierung stellt, wirkt so jedenfalls nicht besonders glaubwürdig, zumindest nicht, was die diesbezügliche Reaktion des Vereins und seines Ehrenrats betrifft.
Unter diesen Umständen und vor diesem Hintergrund ist jede Aktivität von Schalke-Mitgliedern und Anhängern, die deutlich macht, dass hier Grenzen des Anstands deutlich überschritten und Werte des Vereins grob missachtet wurden, mehr als nur berechtigt und angemessen.

Ich würde nicht so weit gehen, Herrn Tönnies jetzt gleich als Rassisten zu bezeichnen. Er selbst sagt allerdings, ihm seien diese unseligen Formulierungen "rausgerutscht". Rausrutschen kann aber doch wohl nur, was auch drin war. Damit klarzukommen, ist jetzt sein Problem.

Von den anwesenden Koryphäen aus der Wirtschaft, der Verwaltung und sogar den christlichen Kirchen hat man auch noch kein öffentliches Wort des Bedauern dazu gehört, dass sie die "rausgerutschten" Äußerungen von Herrn Tönnies auch noch mit Beifall bedacht haben, anstatt in geeigneter Form ihre Ablehnung oder wenigstens ihr Missfallen zu bekunden. Jämmerlich!
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Benutzeravatar
Schwede
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 21073
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Dumpwater, FL

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Schwede » 25.08.2019 23:06

Chemnitzer FC prüft rechtliche Schritte gegen eigene Fans
,,,
Beim Drittliga-Spiel des Chemnitzer FC gestern bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern hatten nach Angaben des Vereins Fans den Geschäftsführer des CFC, Thomas Sobotzik, als „[...]“ beschimpft. Zudem soll es rassistische Rufe gegen eigene Spieler gegeben haben. Der Verein hatte über die Vorfälle gestern in einer Mitteilung auf der eigene Website berichtet. „Bedrohungen und Aussagen wie ‚[...]‘ oder ‚Daniel Frahn ist wenigstens kein Neger‘ dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.“ Der Verein prüfe derzeit alle rechtlichen Schritte und werde diese konsequent umsetzen, hieß es weiter.
https://www.deutschlandfunk.de/beleidigungsvorwurf-chemnitzer-fc-prueft-rechtliche.1346.de.html?dram:article_id=457228

Die Punkte in den eckigen Klammern hat übrigens die Forensoftware gesetzt.
Die ist nen Versionsstand weiter als offenbar viele der CFC-Anhänger. :?
Teleportation will change everything.

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 8251
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 26.08.2019 08:23

Schon längst überfällig. Und beileibe nicht nur in Chemnitz.
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11613
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 03.09.2019 08:53

https://www.kicker.de/757008/artikel/affenlaute-gegen-lukaku_es-ist-2019-und-wir-entwickeln-uns-zurueck
Angreifer bei Inter-Sieg in Cagliari rassistisch verunglimpft

Affenlaute gegen Lukaku: "Es ist 2019 und wir entwickeln uns zurück"
Mein System kennt keine Grenzen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kane und 14 Gäste