Verschobene Fussballspiele

Andere Vereine, andere Ligen, andere Fans

Moderatoren: kalimera, Soccer_Scientist, Kane

InMemoriamWernerFuchs
VfB-Megafan
Beiträge: 1891
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Bei Keek, Kleine Bruderusstraße 42. Unna

Verschobene Fussballspiele

Beitragvon InMemoriamWernerFuchs » 04.02.2013 12:15

Gibt scheinbar einen neuen Manipulationsskandal im Fußball.

Spiegel Online dazu:

Manipulierte Spiele: Europol deckt gigantischen Wettbetrug im Fußball auf

Die europäische Polizeibehörde Europol hat nach eigenen Angaben den bislang größten Wettskandal der Fußballgeschichte aufgedeckt: Über 380 Spiele sollen manipuliert worden sein, unter ihnen auch WM- und EM-Qualifikationspartien.


http://www.spiegel.de/sport/fussball/em-und-wm-qualifikationsspiele-sollen-manipuliert-worden-sein-a-881335.html

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Internationaler Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 04.02.2013 12:32

Es gibt eigentlich keine "neuen" oder "alten" Wettskandale - diese Begriffe legen immer irgendwie nahe, dass solche Betrügereien zeitlich begrenzte Prozesse sind. Fussball- und Tennisspiele werden tagtäglich auf der Welt verschoben, just grad besonders extrem in den Trainingslagern in Belek und dauerhaft und selbstverständlich in vielen südost-europäischen Ligen wie Albanien, Griechenland, Russland und vielen anderen.
Mein System kennt keine Grenzen

der neue cody
VfB-Megafan
Beiträge: 2198
Registriert: 20.03.2011 22:50
Wohnort: london

Re: Internationaler Fußball

Beitragvon der neue cody » 04.02.2013 12:51

stimmt das, daß beim tennis oft gesagt wird ok du gewinnst den ersten satz, ich den zweiten umd im dritten spielen wir dann richtig? (und dabei natürlich entsprechende satzwetten gesetzt werden)
Das V steht für Verein

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Internationaler Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 04.02.2013 12:57

Hab ich auch gehört und bietet sich einfach an für die beiden SpielerInnen. Sie koennen dann im 3.Satz immer noch einen sportlichen Wettkampf austragen und sich schon vorher ein bisschen Geld gesichert haben.
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Soccer_Scientist
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 23709
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Cirque du Garrel
Kontaktdaten:

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Soccer_Scientist » 05.02.2013 10:24

380 Spiele, 425 involvierte Personen und nur läppische 8 Millionen Gewinn?

Angeblich haben die Ermittler 13000 E-Mails ausgewertet. Da scheint mir der polizeiliche Aufwand größer zu sein, als der finanzielle Schaden.
In Gefahr und größter Not, bringt der Mittelweg den Tod.

radieschen
VfB-Megafan
Beiträge: 3747
Registriert: 13.06.2007 10:09
Wohnort: In der Nähe

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon radieschen » 05.02.2013 10:35

Wer nach allen Seiten offen ist,
muß nicht ganz dicht sein!

Benutzeravatar
Südschwede
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 20709
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Dumpwater, FL

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Südschwede » 05.02.2013 10:42

Soccer_Scientist hat geschrieben:380 Spiele, 425 involvierte Personen und nur läppische 8 Millionen Gewinn?

Angeblich haben die Ermittler 13000 E-Mails ausgewertet. Da scheint mir der polizeiliche Aufwand größer zu sein, als der finanzielle Schaden.

Ging mir auch schon seit gestern im Kopf rum die Zahlen zusammenzufügen und die 8 Mio. gegenüberzustellen. Wer derartige Resourcen hat, der kann auch 8 Mio. mit weniger Aufwand, weniger Mitwissern und geringerem Haftrisiko verdienen. Meine Vermutung lag schon darin dass die deutsche Presse den Europolbericht falsch wiedergegeben hätte und die 8 Mio. lediglich beschlagnahmte Devisen wären, während der tatsächlich Ertrag wesentlich höher war, aber in der Pressemitteilung von Europol heißt es ebenfalls: "The activities formed part of a sophisticated organised crime operation, which generated over €8 million in betting profits and involved over €2 million in corrupt payments to those involved in the matches."
H O F F M A N N · R A U S :!:

"VfB Oldenburg - klatschpappenfrei since 1897"

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 7777
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Dino » 05.02.2013 11:13

Die Zahlen passen irgendwie nicht recht zueinander.
Ein durchschnittlicher Gewinn von rd. € 21.000 pro manipuliertem Spiel und von rd. € 19.000 pro beteiligter Person kommt mir so toll nicht vor. Wo bleibt denn da die Risikoprämie?
Auch scheinen mir im Durchschnitt 34 Emails pro Spielmanipulation etwas aufwendig.
Bei so vielen Beteiligten und Mitwissern kann es doch kaum lange gutgehen.
Zuletzt geändert von Dino am 05.02.2013 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4597
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Senf » 05.02.2013 11:19

Wenn man einen Gewinn von 8mio Euro aus Wetten generieren möchte, dann muss das Geld auch irgendwie gewaschen werden. Denn schließlich wären 8mio Euro Gewinn auf einen Schlag sehr auffällig. Sprich es werden, wenn der Wettring nicht ganz dumm gehandelt hat, auch Verlustwetten eingegangen worden sein und somit der Betrag der bei diesen Wetten zirkuliert weitaus höher sein als die 8mio Euro Gewinn + 2mio Euro Zahlungen an involvierte Personen, die unterm Strich dann doch respektabele 10mio Euro betragen. Sprich: Nicht jedes manipulierte Spiel muss ein Gewinngeschäft gewesen sein.
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

Benutzeravatar
ewigfan
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 9151
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: 26180
Kontaktdaten:

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon ewigfan » 05.02.2013 11:22

Dino hat geschrieben:Die Zahlen passen irgendwie nicht recht zueinander.
Ein durchschnittlicher Gewinn von rd. € 21.000 pro manipuliertem Spiel und von rd. € 19.000 pro beteiligter Person kommt mir so toll nicht vor. Wo bleibt denn da die Risikoprämie?
Auch scheinen mir im Durchschnitt 34 Emails pro Spielmanipulation etwas aufwendig.
Bei so vielen Beteiligten und Mitwissern kann es doh kaum lange gutgehen.

mir ging das beim lesen auch so!
völlig kopflastige organisation. die bräuchten fürwahr eine organisationsanalyse, eine straffung der abläufe und eine vorkalkulationj, die aufwand und ergebnis abwägt, bevor die mit dem bescheißehn anfangen! :mrgreen:
ich vermute an dem artikel aber eher, dass ein schmierfink ohne eigenen verstand informationsbrocken gemischt hat und meinte, man müsse mal eine zahl nennen. dass diese im zusammenhang mit der anzahl der spiele unrealistisch ist, hängt wohl eher damit zusammen, dass dieser schreiberling nicht dazu in der lage ist seine eigenen ergüsse auf plausibilität zu hinterfragen.
ewig währt am längsten!

!!! E G A L !!! A N G R I E P E N !!!

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 05.02.2013 16:59

Senf hat geschrieben:Wenn man einen Gewinn von 8mio Euro aus Wetten generieren möchte, dann muss das Geld auch irgendwie gewaschen werden. Denn schließlich wären 8mio Euro Gewinn auf einen Schlag sehr auffällig. Sprich es werden, wenn der Wettring nicht ganz dumm gehandelt hat, auch Verlustwetten eingegangen worden sein und somit der Betrag der bei diesen Wetten zirkuliert weitaus höher sein als die 8mio Euro Gewinn + 2mio Euro Zahlungen an involvierte Personen, die unterm Strich dann doch respektabele 10mio Euro betragen. Sprich: Nicht jedes manipulierte Spiel muss ein Gewinngeschäft gewesen sein.


Wettgewinne muessen nicht gewaschen werden :), eher wird dreckiges Geld durch Wetten gewaschen. Auch gibt es keine "8 Mio Euro auf einen Schlag", da das Geld ja ueber Hunderte Spiele und div Jahre gewonnen wurde, zudem natuerlich nicht bloss bei einem Bookie sondern bei Bookies ueberall auf der Welt plus natuerlich nicht von einem oder fuenf Identitaeten sondern ueber Dutzende von Wettkonten und Leuten, die einfach mit nem Koffer voller Geld anonym in Wettbuden laufen, so wie bei uns, und ploetzlich 10.000 Euro auf ueber bei einen tuerkisches Freundschaftsspiel setzen wollen.
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 05.02.2013 17:15

Soccer_Scientist hat geschrieben:380 Spiele, 425 involvierte Personen und nur läppische 8 Millionen Gewinn?

Angeblich haben die Ermittler 13000 E-Mails ausgewertet. Da scheint mir der polizeiliche Aufwand größer zu sein, als der finanzielle Schaden.


Naja, wenn die ein Email Konto von einem Verdaechtigen knacken hat der da Hunderte Emails drin liegen, die rein privater Natuer sind oder Newsletter von irgendwelchen Firmen, evtl. wurden sogar Spammails mitgezaehlt, denn "based on the analysis of 13,000 emails" kann ja auch heissen, dass Emails gelesen und als nichtig fuer die Untersuchung beschieden wurden. Zudem sind solche Organisationen natuerlich erpicht darauf, den eigenen Arbeitsaufwand moegllichst gross darzustellen.
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 05.02.2013 17:50

Dino hat geschrieben:Die Zahlen passen irgendwie nicht recht zueinander.
Ein durchschnittlicher Gewinn von rd. € 21.000 pro manipuliertem Spiel und von rd. € 19.000 pro beteiligter Person kommt mir so toll nicht vor. Wo bleibt denn da die Risikoprämie?
Auch scheinen mir im Durchschnitt 34 Emails pro Spielmanipulation etwas aufwendig.
Bei so vielen Beteiligten und Mitwissern kann es doch kaum lange gutgehen.


Bitte bedenkt, dass der aller, allergroesste Teil der Spiele irgendwelche Grottenkicks aus kleinen Ligen oder gar Freundschaftsspiele gewesen sind. Auch bei den groessten Bookies muss man da erstmal ein paar 1000 oder 10000 Euro unterbringen. Auch wenn wir Bookies immer wieder gegen diese Betrueger verlieren sind wir ja auch nicht ganz bescheuert :) sondern verfuegen ueber Alarm- und Riskmanagementysteme, die anschlagen, wenn auf bestimmte Ligen/Spiele bestimmte Betraege zusammenkommen. Bei uns schlagen zB schon Limits im niedrigen zweistelligen Bereich an bei bestimmten Ligen. DH niemand kann (als grooooobes Beispiel) einfach 2k auf ein Reg. Nord Spiel setzen ohne das nicht ein Mitarbeiter diese Wette persoenlich autorisiert. Bei grossen Bookies sind diese Limitis natuerlich hoeher.

Gleichwohl stimmt es natuerlich, dass das Risiko extrem hoch ist, weil eben im Fussball so viele Personen direkt am Spiel beteiligt sind so dasss Manipulationen schwer durchzufuehren sind und gleichezeitig mehr Personen involviert sind als zB bei einem Tennis Match. Da brauch man eigentlich nur mit einem Spieler einen Deal machen...oder der Spieler einfach nur mit sich selber ("Ich verlier jetzt mal ueberaschend den ersten Satz").

Viele der beteiligen sind zudem natuerlich kleiner Fische...arme Chinesen, die im Auftrag der grossen Konten eroeffnen, deren Gled dort setzen und daraufhin eine Provision bekommen, die fuer uns Europaer laecherlich gering ist aber fuer deren Leben einen signifikanten Nebenverdienst bedeutet
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4597
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Senf » 05.02.2013 18:19

Ggaribaldi hat geschrieben:
Senf hat geschrieben:Wenn man einen Gewinn von 8mio Euro aus Wetten generieren möchte, dann muss das Geld auch irgendwie gewaschen werden. Denn schließlich wären 8mio Euro Gewinn auf einen Schlag sehr auffällig. Sprich es werden, wenn der Wettring nicht ganz dumm gehandelt hat, auch Verlustwetten eingegangen worden sein und somit der Betrag der bei diesen Wetten zirkuliert weitaus höher sein als die 8mio Euro Gewinn + 2mio Euro Zahlungen an involvierte Personen, die unterm Strich dann doch respektabele 10mio Euro betragen. Sprich: Nicht jedes manipulierte Spiel muss ein Gewinngeschäft gewesen sein.


Wettgewinne muessen nicht gewaschen werden :), eher wird dreckiges Geld durch Wetten gewaschen. Auch gibt es keine "8 Mio Euro auf einen Schlag", da das Geld ja ueber Hunderte Spiele und div Jahre gewonnen wurde, zudem natuerlich nicht bloss bei einem Bookie sondern bei Bookies ueberall auf der Welt plus natuerlich nicht von einem oder fuenf Identitaeten sondern ueber Dutzende von Wettkonten und Leuten, die einfach mit nem Koffer voller Geld anonym in Wettbuden laufen, so wie bei uns, und ploetzlich 10.000 Euro auf ueber bei einen tuerkisches Freundschaftsspiel setzen wollen.


Ja aber selbst wenn das über dutzende Wettkonten läuft, dürften diese schnell auffällig werden, alleine schon durch Softwareeinsatz, wenn es zu signifikanten, statistischen Abweichungen kommt. Ein Teil des Geldes muss verwettet werden, damit das Konto nicht gesperrt bzw. eingefroren wird. Das sind Verluste, die in Kauf genommen werden müssen, um den Betrug zu vertuschen. Das ist für mich im Prinzip das gleiche wie Geldwäsche, bei der ein großer Anteil des Geldes flöten geht, um das zu unrecht erworbene Geld legal erscheinen zu lassen.
Und beim Menschen mit dem großen Geldkoffer dürfte vor allem der gesunde Menschenverstand schalten...
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 05.02.2013 19:23

Fuer jemanden der keinen Schimmer von dieser Branche hast theoretisierst du dir ganz schoen was zusammen :) .
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Südschwede
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 20709
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Dumpwater, FL

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Südschwede » 05.02.2013 19:36

Da hättest Du heute morgen mal das Interview im Deutschlandfunk mit Olaf Thon hören sollen. Der hatte von der Materie genauso wenig Ahnung wie der Moderator und die beiden fabulierten über unanständige Wetten die so abstrakt waren dass sie sich kein Bookie der Welt ausdenken würde. Die hätten sich besser einen Diskutanten mit Ahnung anstelle eines "Weltmeisters von 1990" engagieren sollen.

Edit: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/inte ... f/2000497/
H O F F M A N N · R A U S :!:

"VfB Oldenburg - klatschpappenfrei since 1897"

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4597
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Senf » 05.02.2013 19:39

Ggaribaldi hat geschrieben:Fuer jemanden der keinen Schimmer von dieser Branche hast theoretisierst du dir ganz schoen was zusammen :) .

Ich denke nur, dass ihr Abzocker euch ungerne abzocken lasst und deswegen entsprechende Mechanismen entwickelt habt :wink:
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

Benutzeravatar
JanW
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 14253
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon JanW » 05.02.2013 21:46

Wo man gerade mal beim Thema ist ...
http://de.eurosport.yahoo.com/news/bunt ... 20941.html
Das sind Augenblicke im Fussball, da fliegen dir richtig die Backsteine in die Fresse !

JanW on Tour - Der Blog
https://bremer1897.wordpress.com

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 05.02.2013 22:59

Hm, schön blöd das letzte Spiel / Tor nicht abzusichern.
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11121
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Wettskandal im Fußball

Beitragvon Ggaribaldi » 06.02.2013 17:57

Senf hat geschrieben:
Ggaribaldi hat geschrieben:Fuer jemanden der keinen Schimmer von dieser Branche hast theoretisierst du dir ganz schoen was zusammen :) .

Ich denke nur, dass ihr Abzocker euch ungerne abzocken lasst und deswegen entsprechende Mechanismen entwickelt habt :wink:

Da denkst du natuerlich richtig aber ich bezog mich auf deine Vermutungen, die du als Fakten darstellst und auf deren Basis du dann irgendwelche praxisfernen "zwingenden" Schlussfolgerungen ableitest:
Ein Teil des Geldes muss verwettet werden, damit das Konto nicht gesperrt bzw. eingefroren wird.

Das sind Verluste, die in Kauf genommen werden müssen

Wenn man einen Gewinn von 8mio Euro aus Wetten generieren möchte, dann muss das Geld auch irgendwie gewaschen werden
.
Und alles was du dir da so zusammendenkst ist in dieser Einfach- und Absolutheit...Quatsch.
Zuletzt geändert von Ggaribaldi am 06.02.2013 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
Mein System kennt keine Grenzen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste