WM-2006!Laber-Thread....

Andere Vereine, andere Ligen, andere Fans

Moderatoren: Soccer_Scientist, Kane, kalimera

Benutzeravatar
Soccer_Scientist
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 23930
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Cirque du Garrel
Kontaktdaten:

Beitragvon Soccer_Scientist » 10.07.2006 14:54

FIFA diskutiert WM-Entzug für Südafrika

10.07.2006 13:29

Südafrika muss offenbar ernsthaft den Entzug der WM 2010 befürchten.

Nach sid-Informationen wird hinter den Kulissen diskutiert, einen Ersatzausrichter wie die USA oder auch Deutschland zu benennen.

Die Vergabe der Weltmeisterschaft 2010 an Südafrika droht zum peinlichen Desaster für den Weltverband FIFA zu werden. Wie der Sport-Informations-Dienst (sid) am Rande des WM-Endspiels in Berlin erfuhr, wird hinter den Kulissen ernsthaft diskutiert, dem Land am Kap der Guten Hoffnung die WM zu entziehen und einen Ersatzausrichter in Stellung zu bringen. Als heißester Anwärter gelten die USA, aber auch Deutschland als Ausrichter derüberaus erfolgreichen WM 2006 gilt als mögliche Alternative, wenn auch nur mit geringen Chancen.

Denn allen guten Vorsätzen zum Trotz rennt Südafrika vier Jahre vor dem Turnier seinem Zeitplan meilenweit hinterher. Das gilt für den Bau und die Modernisierung der Stadien, aber vor allem für die landesweite Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Mängel wurden auch im Bereich Unterbringung festgestellt. Seit dem 15. April 2004, als die Südafrikaner den Zuschlag erhalten hatten, stagniert die Entwicklung.

Viele Fragezeichen

Noch keiner der geplanten vier Neubauten hat begonnen. In Kapstadt wird sogar noch gestritten, wo exakt das Stadion entstehen soll. Für die Delegationen aus 31 Gastländern und die bis zu 500.000 erwarteten WM-Touristen existieren zu wenig adäquate Unterkünfte.

Die Höhe des finanziellen Zuschusses durch die Regierung ist offenbar auch noch nicht fix."Ich bin ein schlechter Rechner, da müssen sie unseren Finanzminister fragen. Aber wird werden unsere Zusagen halten", sagte Südafrikas Staatspräsident Thabo Mbeki und wich der Frage nach der genauen Höhe der Geldspritze aus der Staatskasse aus.

"Die Welt vertraut ihnen. Die FIFA-Familie steht hinter ihnen", sagte FIFA-Chef Joseph S. Blatter am vergangenen Freitag bei der Vorstellung des offiziellen Logos für 2010 fast trotzig. Doch das musste Blatteröffentlich so sagen, weil vor allem er es war, der die Vergabe an die Afrikaner forciert hat. Inzwischen mehren sich die Stimmen innerhalb der FIFA, die Zweifel hegen, ob die erste WM auf dem Schwarzen Kontinent tatsächlich 2010 in Südafrika stattfinden kann.

Infrastruktur in der USA ist vorhanden

Dass sich die FIFA-Familie keineswegs geschlossen hinter Südafrika stellt, sondern sich innerhalb des Verbandes viele Widerstände regen, bestätigte Vizepräsident und Afrikas Verbandschef Issa Hayatou am Freitag indirekt."Ich weiß, was auf den Fluren und Gängen der FIFA gesprochen wird", sagte der Kameruner vielsagend. Deshalb richtete er an Blatter seinen großen Dank, weil der Präsident sich konsequent für die Einführung des Rotationsprinzips eingesetzt hatte.

Ernsthafte Alternativplanungen konzentrieren sich offenbar auf die USA, wo bereits 1994 die Weltmeisterschaft stattgefunden hatte. Die USA wären in der Tat in der Lage, binnen weniger Jahre den Aufwand für ein Turnier dieser Ausmaße zu stemmen. Die Stadien stehen, die Infrastruktur ist vorhanden genauso wie das Knowhow zur Organisation des Ticketings und zur Bewältigung der Sicherheitsanforderungen.

Deutschland werden weniger gute Aussichten eingeräumt, zum dritten Mal nach 1974 und 2006 WM-Gastgeber zu sein. Das deutsche WM-OK kann sich selbst nicht vorstellen, dass auch die WM 2010 in Deutschland stattfindet. Die FIFA wehrt sich zudem beharrlich gegen den Eindruck, es werden europäische WM-Bewerbungen bevorzugt.

Keine Stellungnahme vom US-Fußballverband

So haben die USA die besseren Karten. Vom US-Fußballverband gab es zu den Gerüchten keine Stellungnahme. Ein ehemals sehr mächtiger US-Amerikaner war sogar beim WM-Finale in Berlin zugegen: Ex-Präsident Bill Clinton. Der aber steht - offiziell - zum Schwarzen Kontinent."Das ist eine einmalige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Welt auf Afrikas Potenzial zu lenken", sagte Clinton, dessen Stiftung Kinder in Afrika unterstützt.

Unwahrscheinlich ist, dass die FIFA vor der Präsidentenwahl im Mai kommenden Jahres eine Entscheidungüber Südafrikas WM-Entzug bekannt geben wird. Blatter will in Zürich 2007 erneut wiedergewählt werden, strebt eine dritte Amtszeit bis 2011 an und benötigt natürlich die Stimmen Afrikas. Aber danach könnte eine Vergabe der WM an die USA durchaus Realität werden.


http://www.germany2006.com/index/index. ... 8&offset=0
"Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus"

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 8158
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Beitragvon Dino » 10.07.2006 15:53

Soccer_Scientist hat geschrieben:
FIFA diskutiert WM-Entzug für Südafrika
Denn allen guten Vorsätzen zum Trotz rennt Südafrika vier Jahre vor dem Turnier seinem Zeitplan meilenweit hinterher. Das gilt für den Bau und die Modernisierung der Stadien, aber vor allem für die landesweite Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Mängel wurden auch im Bereich Unterbringung festgestellt. Seit dem 15. April 2004, als die Südafrikaner den Zuschlag erhalten hatten, stagniert die Entwicklung.


Ob man noch akzeptable Stadien hinkriegen kann, weiß ich nicht. Da müssen die Ansprüche ja auch nicht unbedingt auf das Niveau der neuen/totalerneuerten deutschen WM-Stadien geschraubt werden.

Die Fragen der Verkehrs- und sonstigen Infrastruktur sind dagegen in den kommenden 4 Jahren nicht zu lösen. Das muss eigentlich jedem klar sein, der schon mal mit offenen Augen durch Südafrika gereist ist.

Selbst wenn nur 30% der Fanmassen, die nach Deutschland gekommen sind, in Südafrika aufschlagen, wird das Probleme bereiten, die m. E. nicht mehr lösbar sind. Bleibt es bei Südafrika wird es zuschauermäßig eine WM für Einheimische (die aber keine hohen Eintrittspreise zahlen können) und sehr wenige Touristen, die (aber richtig) teure Gesamtarrangements buchen. Ansonsten eine reine Fernseh-WM.

Und das allerschlimmste: Viel weniger Geld für die FIFA (der arme Sepp Blatter!).
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Felissilvestris
VfB-Megafan
Beiträge: 2690
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Felissilvestris » 10.07.2006 16:24

Was war das für eine WM?

Fussball ist in Deutschland zum Massenpartyereignis geworden, einen ganz großen Anteil daran hatten die Medien und vor allem die deutsche Mannschaft, die uns mit gutem Fussball und die viel Leidenschaft eine Menge geboten hat.
Auch hier noch mal ein Danke ein Klinsmann, Löw, Köpke und das ganze Team dahinter.

Sportlich gesehen haben die Defensivabteilungen, diese WM dominiert. Der Offensivfussball, den es von vielen Mannschaften bei der EM 04 in Portugal gab, ist zu Grabe getragen worden. Außer von unserem Team. Leider haben sie ihre Linie in den KO Spielen gegen Argentinien (Phasenweise) und gegen Italien (was wohl auch was mit der Sperre vonm Frings zu tun hatte) verlassen. Im Spiel gegen Protugal kehrte man zum eigenen Konzept zurück und zeigte uns das wohl schönste Spiel dieser WM.
Die Schiedsrichter haben bewiesen, dass es unmöglich ist, dass die FIFA neue Regelauslegungen zu einem so wichtigen Tunier einführt. Eigentlich hätte man durch dieses Abseitsexperiment beim Confed-Cup gewarnt sein müssen. Wir haben in den ersten Spielen so viele Gelbe, Gelb-Rote Karten, wie bei noch keiner anderen WM zu vor gesehen. Viele Schiedsrichter wirkten unsicher und völlig überfordert. Bestes Beispiel ist der von mir eigentlich sonst immer geschätzte Graham Poll mit seinen 3 Gelben Karten gegen Simunic.
Aber auch die FIFA Disziplinarkommission hat sich im Fall Frings völlig blamiert. Erst hieß es es würde gar nicht gegen deutsche Spieler ermittelt. Dann kommen einen Tag vor dem Spiel gegen Italien die Forderungen aus Italien Frings zu sperren und die FIFA tut es. Man kann über die ganze Kiste geteilter Meinung sein. Peinlich ist nur, dass der Spieler, der Frings zu erst geschlagen haten ganz ohne Sperre davon gekommen ist. Verkehrte Fussballwelt?

Weltmeister ist nun also Italien. Soll man es ihnen gönnen oder nicht? Sportlich haben sie sicherlich die beste Abwehr auf der ganzen Welt. Allerdings spielen sie einen dreckigen und unfairen Fussball. Immer wieder kleine Nickeligkeiten gegen Gegenspieler, die dann zu solch einer Aktion, wie der Zidanes im gestrigen Finale führen. Nicht das ich Zidane entschuldigen will, aber er wurde zuvor gekniffen und whrscheinlich beschimpft. Im Übrigen wurde gestern mit Ferneshbeweis entschieden, denn das Spiel lief ganz normal weiter. Weder Schiedsrichter noch Linienrichter oder der 4. Offizielle hatten ihren Blick in Richtung Zidane gerichtet. Erst nach den massiven Protesten der Italiener wurde reagiert. Wenn der 4. das gesehen hätte, dann hätte er doch sofort dem Hauptschiedsrichter bescheid geben können!? Hinzu kommt der Skandal in Italien selbst, an dem bis zu 14 Neuweltmeister beteiligt sein sollen. Buffon gab ja unlängst zu gewettet zu haben, allerdings nie gegen Juve. Darf so jemand Weltmeister sein? Sportlich haben sie es geschafft, wenn auch mit zweifelhaften Elfer in der 93. Min gegen die Aussies und Fringssperre gegen Deutschland. Moralisch wohl eher nicht und die Frage ist, ob da nicht noch was nachkommen müsste, wenn sich heraustellen sollte, dass ein Großteil der Mannschaft den Fussballsport in Italien mit dem Füßen getreten hat. Allerdings wird jetzt wahrscheinlich nie ganz Aufgeklärt werden, was da in Italien wirklich gelaufen ist... Schade...
Trotzdem sollen die Tifosi feiern, denn sie haben mit dem ganzen Sch*** am wenigsten am Hut.

Was Afrika und den Fussball angeht, so haben die Mannschaften vom schwarzen Kontinent Phasenweise echt schönen Fussball geboten. Eins hatten aber alle Mannschaften gemeinsam: Sie sind von ein, zwei Stars in der Mannschaft abhängig, die Abwehrreihen erinnern stark an schweizer Käse, so löchrig sind die und Tore schießen sollte man auch üben. Ein sechster Startplatz bei der nächsten WM, wo auch immer sie stattfinden wird, ist so nicht drin. Tunesien hätte das Achtelfinale, genauso wie Ghana, erreichen könne, aber der Schiedsrichter hatte wohl da was gegen und schenkte den Ukrainern den Sieg (auch so ein Beispiel für die zum Teil desolaten Schiedsrichter Leistungen).

Aus Südamerika wusste nur Argentinien zu überzeugen, die unglücklich an unserer Mannschaft gescheitert sind. Eigentlich ist ihr Trainer verantwortlich für das Ausccheiden der Gauchos. Trotzdem haben sie eine verdammt starke Mannschaft, die ihre größte Zeit wohl noch vor sich hat, wenn sie denn einen gescheiten Trainer finden.
Brasilien war vom ersten Spiel an eine absolute Enttäuschung. Arrogantes auftreten mit einem übergewichtigem Ronaldo, der dann doch noch Tore schoß. Gegen die "Kleinen" ging es mit den Einzelleistungen noch gut, aber die erste richtig starke Mannschaft kegelte sie ohne große Probleme aus dem Tunier. Ich glaube die Zuckerhutkicker hatten gegen die Franzosen so gut, wie keine Torchance.
Die Anderenh aus Südamerika zeigten das, was man seid Jahrzehnten von ihnen kennt. Technisch guten Fussball ohne große Durschlagskraft und mit relativ wenig Erfolg.

Die asiatischen Mannschaft sind wieder Zurück auf dem Boden der Tatsachen. Nach dem 4. Platz Südkoreas im eigenen Land vor vier Jahren, war es in diesem Jahr gar nichts. Weder Japan noch Südkorea, von Saudi-Arabien und dem Iran, gar nicht zu reden, konnten einen nicht im geringsten überzeugen. In Asien muss noch viel Entwicklungsarbeit geleistet werden.

Kommen wir zur zur Nord- und Mittelamerika. An den USA hat man gesehen, dass sie sich für besser halten, als sie wirklich sind. Der deutliche Sieg der deutschen Mannschaft in der Vorbereitung wurde auf die Tatsache geschoben, dass sie lediglich mit der B-Mannschaft angetreten sein. Dennoch denke ich dass dort Irgendwo ihr wirkliches Leistungsvermögen liegt. Auch in den USA ist der Fussball nochg lange nicht auf Weltniveau. Würde sogar behaupten, dass dort in Sachen Teamarbeit Rückschritte gemacht worden sind.
"T"and"T" waren ein wunderschöner Farbtupfer bei dieser WM, die mit unbedingter Leidenschaft, Teamgeist und Engagement zu begeistern wussten und ihren ersten WM-Zähler geholt haben. Realistisch, aber nie eine wirkliche Chance hatten auf der Weltbühne mit zu reden.
Costa Rica, der deutsche Auftaktgegner, wusste weder zu begeistern noch wirkten sie wirklich leidenschaftlich. Ebenfalls wie der Iran völlig daneben.
Die Mexikaner hingegen haben sich stark präsentiert und hatten die Argentinier am Rande einer Niederlage. Hoffentlich können sie sich noch verbessern und machen keine Rückschritte. Sie spielen einen sehr schönen Fussball, der schon fast mit europäischer Disziplin gepaart wurde. Weiter so Mexiko!

Jetzt schauen wird uns mal wieder in unserer Nachbarschaft um. Den Engländern und die Niederländern erging es eigentlich wie immer. Man reiste mal wieder mit riesigen Ansprüchen zur WM und es wurde gar nichts draus. Die Niederlande zerstritten sich doch und hatten maßgeblichen Anteil am unschönsten Spiel dieser ganzen WM(Viertelfinale gegen Portugal). Da fällt mir wieder der Witz ein: Was macht ein Holländer, wenn er Weltmeister geworden ist? - Die Playstation aus! (HaHa) Und unsere Freunde von der Insel, mit dem angeblich besten Mittelfeld der Welt? Gar nichts wars. Spielerisch wussten sie in keinem Spiel zu überzeugen. Achja und über England und Elfmeter braucht man wohl nichts sagen.
Den Spaniern ging es eigentlich auch wie immer. Gute Spieler, bei denen man dachte "ui endlich haben die auch mal ne Mannschaft", scheiterten wieder an den eigenen Erwartungen und den abgeklärteren Franzosen. Naja Spanien wird wohl nie bei einem Tunier erfolg haben.
Bei Polen fragt man sich eigentlich, wie die sich Qualifiziert haben. Achja: Da waren noch die besten polnischen Spieler dabei, die Janas dan zu hause lassen wollte zur WM. Naja so konnte es ja nichts werden.
Serbien-Montenegro ist nicht nur politisch Auseinandergefallen, sondern auch Mannschaftlich, obwohl nur ein Montenegriener im ganzen Kader war. Für die Argentinier war es ein Schlachtfest gegen Serbien-Montenegro. Fazit: Ganz schwacher Auftritt!
Die Schweiz: Machen es den Engländern perfekt nach, wie man kein Elfmeterschießen bestreiten sollte. Dennoch eine Mannschaft mit Zukunft. Schöne Spielanlagen und ein fast perfektes System, aber zu ungefährlich vor dem Tor und in der Abwehr bisweilen sehr wackelig.
Ukraine: Haben sich nach dem 0:4 gegen Spanien mehr durchs Tunier gemogelt. Saudi-Arbien bezwungen, was wohl das mindestes ist und gegen Tunesien dank des Schiris weitergekommen. Glück im Achtelfinale, dass die Nachfahren Wilhelm Tells nicht mal das Kind treffen konnte, vom Apfel ganz zu schweigen, und bei nächsten starken Gegner wieder gnadenlos untergegangen. Wie haben die sich eigentlich so Souverän qualifizieren können. Immerhin gin es gegen den Europameister.
Die Schweden sahen gegen Deutschland schon nach 12 Minuten ganz schön alt aus. Gegen "T"&"T" trotz Weltklasse Offensivabteilung nicht in der Lage ein Tor zu schießen. Trotzdem Zweiter in der Gruppe, die trotz der Namen, wohl schwächer war, als erwartet. Liebe Schweden, das war ebenfalls zu wenig.
Portugal: Die Zeiten der "Goldenen Generation" sind vorbei und schon läufts. Zweiter bei der EM vor zwei Jahren und diesmal der 4 Platz. Teilweise echt schöner Fussball, der aber noch dreckiger sein kann, als der der Italiener. Diverse Kung-Fu-Tritte (Gegen den Iran und die Niederlande) , Tätlichkeiten des Herrn Figo und eine Millionen Schwalben. Glaube nur die Portugiesen fliegen so schnell, wie kaum ein anderer, aber selbst langen sie hin, wie die Schlachtermeister. Christiano Ronaldo zeigte was ein Waschechter Egoist und Angeber ist. Naja! Das Spiel gegen die Niederlande geht auf jeden Fall in die Geschichtsbücher ein.
Die Tschechen hatten einfach nur Pech. Zu viele verletzte Spieler, die nicht gleichwertig ersetzt werden konnten und ein Rosicky, der unter Druck immernoch kein gutes Spiel machen kann. Schade!
Kroatien mit gutem Auftritt gegen Brasilien und danach kam leider zu wenig. Klasnic blieb blaß und Simunic sorgte für Polls Dreimalgelb, aber mehr blieb mir von ihnen nicht in Erinnerung.

Ozeanien schickte einen Vertreter, der jetzt dem asiatischen Fussballverband angehören Möchte: Australien! Für mich die größte Überraschung des Tuniers, ansehnlicher disziplinierter Fussball der SPaß gemacht hat. Und durch einen umstrittenen Elfer aus dem Tunier gepfiffen. Erst zum zweiten Mal, nach 1974, bei einer WM dabei, hoffe ich, dass man sie häufiger begrüßen darf. Naja, wenn wir 2010 Ersatzausrichter für die Südafrikaner sein sollten, dann sind sie sicher wieder mit dabei ;)

Zu Deutschland ist ja das meiste wohl gesagt. Nochmal Danke an unsere Mannschaft, das Trainerteam und das ganze Team dahinter. Ich hoffe Klinsmann macht weiter und der deutsche Fussball entwickelt sich so positiv weiter. Ob wir ein guter Gastgeber waren, dass müssen andere Entschieden, aber wir hatten gute und freundliche Gäste in Deutschland. Es hat Spaß gemacht!

Benutzeravatar
Soccer_Scientist
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 23930
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Cirque du Garrel
Kontaktdaten:

Beitragvon Soccer_Scientist » 10.07.2006 16:40

La Republica:

«Ciao ciao Weltmeisterschaft. Jetzt scheint alles unvergesslich. Aber - einmal abgesehen von Italien und Frankreich - was wird uns wirklich von diesen Weltmeisterschaften 2006 in Erinnerung bleiben? Die deutsche Menschenmenge etwa. Ein diszipliniertes Meer von Fans. Sie wirken immer so, als hätten sie eine natürliche Fernbedienung. Die Furcht, die daraus entsteht, ist, in wessen Händen der Kontrollknopf letztlich landet.»


Wie kacke muss man sein?
"Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus"

Felissilvestris
VfB-Megafan
Beiträge: 2690
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Felissilvestris » 10.07.2006 16:47

Soccer_Scientist hat geschrieben:La Republica:

«Ciao ciao Weltmeisterschaft. Jetzt scheint alles unvergesslich. Aber - einmal abgesehen von Italien und Frankreich - was wird uns wirklich von diesen Weltmeisterschaften 2006 in Erinnerung bleiben? Die deutsche Menschenmenge etwa. Ein diszipliniertes Meer von Fans. Sie wirken immer so, als hätten sie eine natürliche Fernbedienung. Die Furcht, die daraus entsteht, ist, in wessen Händen der Kontrollknopf letztlich landet.»


Wie kacke muss man sein?


Die sollten sich mal lieber Gedanken um ihr eigenes Land machen und den Faschismus, der im italienischen Fusball häufig offen zu Tage tritt.

Friese
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 5663
Registriert: 15.05.2006 00:59
Wohnort: New-York, Paris, London und der VfB!

Beitragvon Friese » 10.07.2006 16:57

mit der "republica"ein absolut "reisserisches"und provokatives schmier-blatt...kann man sich nur den ar... abwischen!!! :twisted:

lasst euch die freude nicht nehmen.... :wink:

Benutzeravatar
F.-G.-Mann
VfB-Megafan
Beiträge: 1901
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon F.-G.-Mann » 10.07.2006 17:32

Socci: Dein zweiter Videobeweis zeigt jetzt offensichtlich das Gewaltpotenzial der italienischen Spieler! Wer mit seiner Brust so in den Kopf eines Gegenspielers läuft sollte nicht nur vom Platz gestellt, sondern obendrein noch zivilrechtlich bestraft werden...
Rätselhaft ist für mich allerdings wie der Schiri eine so krasse Fehlentscheidung treffen konnte und ZZ als Übeltäter vom Platz stellte...
Bild

Lasse67
VfB-Megafan
Beiträge: 329
Registriert: 11.06.2006 18:31
Wohnort: 26127

Beitragvon Lasse67 » 10.07.2006 17:40

'La Republica', Scheiße hat sich aus der Kloake emporgehoben und tatsächlich sprechen gelernt. Trotzdem bleibt eure Stimme nur eine übel riechende Fäkalie!
Who will survive and what will be left of them?

Lasse67
VfB-Megafan
Beiträge: 329
Registriert: 11.06.2006 18:31
Wohnort: 26127

Beitragvon Lasse67 » 10.07.2006 18:02

Letztendlich ist Italien zwar verdient Weltmeister geworden, aber sie schaffen es immer wieder ihren Gegner (nicht das erste Mal) durch Unsportlichkeit zu schwächen. Für mich fängt ein Foul schon bei einer verbalen Beleidigung an, die man aber leider so gut wie garnicht beweisen kann. Der momentane Skandal sagt eigentlich alles über den itlienischen Fußball-Charakter aus. So hat selbst der verdiente Sieg noch mehr als einen bitteren Beigeschmack. Vieles könnte unter den Tisch gekehrt werden, ein Eingreifen der internationalen Fußball-Verbände wäre jetzt sofort ratsam.
Who will survive and what will be left of them?

Lasse67
VfB-Megafan
Beiträge: 329
Registriert: 11.06.2006 18:31
Wohnort: 26127

Beitragvon Lasse67 » 10.07.2006 18:05

Nicht ein Vereins-Präsident oder der Trainer verschaukelt ein Spiel, sondern der Schiedsrichter und auch die Spieler, die direkten Einfluß auf das Spiel haben.
Who will survive and what will be left of them?

Felissilvestris
VfB-Megafan
Beiträge: 2690
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Felissilvestris » 10.07.2006 18:26

SPIEGEL ONLINE - 10. Juli 2006, 16:17
URL: http://www.spiegel.de/sport/fussball/0, ... 26,00.html

Italien-Skandal

Gericht verschiebt Urteilsspruch

Eigentlich sollte heute in Italien das Urteil im Manipulationsskandal in der Serie A bekannt gegeben werden. Doch die Azzurri dürfen einen weiteren Tag den WM-Sieg ihrer Mannschaft feiern. Schon morgen könnte sich die Stimmung aber ändern.

Hamburg - Erst am Dienstagabend, spätestens jedoch am Mittwoch, wird die Entscheidung verkündet. Gerichtspräsident Cesare Ruberto will sich noch einen Tag Zeit nehmen, um die Erklärungen der Verteidigung zu überprüfen. Danach soll er über das Schicksal von Rekordmeister Juventus Turin, AC Mailand, Lazio Rom und AC Florenz urteilen.

In der vergangenen Woche hatte Staatsanwalt Stefano Palazzi drakonische Strafen für Juve gefordert: den Zwangsabstieg in die dritte Liga, den Abzug von sechs Punkten bei Saisonbeginn und die Aberkennung der Meistertitel der vergangenen beiden Jahre.

Vizemeister AC Mailand soll trotz energischer Proteste von Club- und Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi in die zweite Liga zwangsabsteigen und nach dem Abzug von drei Punkten an den Start gehen. Auch für Florenz und Rom verlangte Palazzi den Abstieg in die Serie B. Beiden Clubs sollen jedoch zusätzlich 15 Punkte abgezogen werden.

Die Hoffnung der betroffenen Vereine ruht indes immer noch auf einer Amnestie, die vom italienischen Justizminister Clemente Mastella gefordert wird. "Ich finde es nicht richtig, dass Weltmeister wie Cannavaro, Buffon und Del Piero wegen der Verwicklung ihres Clubs in den Skandal in der dritten Liga landen. Wir müssen abwarten. Ich hoffe, dass die Sportjustiz gerecht sein wird", sagte Mastella heute. Gegen eine Amnestie sprach sich allerdings der Präsident der italienischen Abgeordnetenkammer, Fausto Bertinotti, aus. "Die Leidenschaft so vieler Italiener für den Fußball darf nicht verraten werden. Der Fußball braucht keine Regeln. Im Spiel sind wir Italiener sehr gut, doch das italienische Fußballsystem hat sich als sehr schlecht erwiesen. Dies muss sich nun ändern", erklärte Bertinotti.

mt/sid



Aufgrund der Aussagen des Herrn Bertinotti könnte man noch Hoffnungen haben, dass der Skandal wirklich aufgeklärt wird. Allerdings sind die Mächtigen im italienischen Fussball andere und diese haben Freunde, so war es in Italien schon immer und so wird es immer sein.
Die Amnästie war ja schon nach dem Halbfinalsieg der Italiener im gegen Deutschland im Gespräch, wenn die Spieler den WM-Titel holen. Dies wäre in gewisser Weise auch Folgerichtig, denn wirklich einiege Spieler, die gestern Weltmeister wurden, für Taten, die sie vor der WM begangen haben könnten, bestraft werden würden, dann muss der Weltfussballverband auch hier an eine nachträgliche Disqulifikation der Italiener nach denken. Und ich glaube, dass dies in Italien keiner will.

Ein Zeichen für diese Annahme ist, dass man die Urteilsverkündung vom heutigen Montag, auf Dienstag oder Mittwoch verlegt hat, denn dann hat man Zeit nochmal Zeit über Urteile nachzudenken und im Sinne "der Betroffenen" nach zu bessern....

Lasse67
VfB-Megafan
Beiträge: 329
Registriert: 11.06.2006 18:31
Wohnort: 26127

Beitragvon Lasse67 » 10.07.2006 18:48

Und trotzdem sind die Einzigen, die direkt Einfluß auf das Spiel haben, die Schiedsrichter und Spieler. Sollte auch nur einer aus der Weltmeister-Elf involviert sein, kann es keine Amnestie geben (für keinen von den evtl. Schuldigen). Diese Menschen haben nicht nur den italienischen sondern auch den europäischen/internationalen Fußball betrogen. Das sie irgendwann mal wieder im europäischen Fußball mitwirken dürfen wäre Amnestie genug, irgendwann und nicht schon bald. Jetzt gilt es alle Schuldigen auf das Härteste zu bestrafen, was der italienische Fußball-Verband aber wahrscheinlich zu verhindern weiß.
Who will survive and what will be left of them?

Benutzeravatar
Feuerlein
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11685
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: 0ldenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Feuerlein » 10.07.2006 19:20

wenn die jungs nich mehr bei juve kicken wollen weil sie kein bock auf 3. liga haben sollen sie dne verein wechseln.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dumdidum

Benutzeravatar
Soccer_Scientist
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 23930
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Cirque du Garrel
Kontaktdaten:

Beitragvon Soccer_Scientist » 10.07.2006 19:28

Italiener sind die Schwalbenkönige

Schon vor dem WM-Finale gegen Frankreich hat Italien einen Titel fast sicher: Die Azzurri sind die größten Schauspieler dieser Weltmeisterschaft. Das zumindest ergab eine Auswertung des britischen Statistikunternehmens IBI.

Die Experten zählten bei den Italienern 32 Schwalben, und damit mehr als bei jedem anderen Team. Ganz groß im Simulieren von Verletzungen zeigte sich demnach Paraguay: Insgesamt zwölf Fälle führte IBI auf. Da verwundert kaum, daß ausgerechnet diese beiden Teams den so genannten „Foulspiel-Index“ anführen, Paraguay mit 45 Punkten vor Italien mit 40.

Der Index berechnet sich aus Verwarnungen, Platzverweisen, Attacken gegen den Schiedsrichter, Schwalben, vorgetäuschten Verletzungen, Wutanfällen - und das Ganze dann geteilt durch die Zahl der absolvierten Spiele. Italiens Finalgegner Frankreich führt hier zumindest in einer Einzelwertung: Bei den Blauen registrierten die Statistiker insgesamt 28 Wutanfälle, so viele wie bei keinem anderen WM-Teilnehmer. Für ein hitziges Endspiel spricht auch, daß Italien und Frankreich gemeinsam mit Kroatien und Portugal am häufigsten - nämlich jeweils fünf Mal - den Schiedsrichter attackierten.

Die Deutschen halten sich im gesamten „Foulspiel-Index“ auf einem durchschnittlichen 14. Platz mit 26 Punkten. Am bravsten präsentierte sich laut IBI Trinidad und Tobago mit nur 14 Punkten.[...]"



http://www.faz.net/s/RubD1D0F1D09192459 ... ntent.html
"Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus"

Lasse67
VfB-Megafan
Beiträge: 329
Registriert: 11.06.2006 18:31
Wohnort: 26127

Beitragvon Lasse67 » 10.07.2006 20:42

So in den 80zigern muß es gewesen sein, da hat der italienische Fußballball seine Unschuld verloren und ist zur H... geworden.
Wie gesagt, fußballerisch hat Italien letztendlich das Endspiel verdient gewonnen. Mit einer sehr guten Defensive im Finale und einer taktischen Meisterleistung (Spiel mit vier Stürmern) gegen Deutschland haben sie es geschafft. Trotzdem beschäftigt mich noch die Frage wie es ausgegangen wäre, hätte man T. Frings nicht gesperrt. Wie im Endspiel 2002 (Ballack war gesperrt) fehlte uns auch diesmal der eigentlich effektivste Spieler. Aber gut, wer den Ausfall nicht mit seinen Ersatzspielern kompensieren kann sollte auch nicht rumheulen und war nicht stark genug besetzt. Letztendlich haben wir mit dem 3.Platz mehr erreicht als man vorher erwarten konnte. Ich denke mal, mehr war auch einfach nicht drin ( :wink: wenigstens ohne Frings im Halbfinale). Ob wir Deutschen auf Dauer mit Klinnsmann wirklich mehr erreichen können, wird sich am Tag nach der Weltmeisterschaftseuphorie in den Spielen zur EM-Qualifikation zeigen. Die Taktik passte so garnicht zu unseren Fußball-Tugenden und trotzdem waren wir mehr als erfogreich. Nicht zu vergessen der Heimbonus der meiner Meinung nach eine nicht unwesentliche Rolle gespielt hat (ich würde schon fast behaupten 'auswärts' wären wir nicht so weit gekommen). Und doch ist Klinnsmann auf dem richtigen Weg, diese Leidenschaft seine Vorstellungen durchzusetzen und die Zielstrebigkeit mit allen sportlichen Mittel ist eines 'Weltmeisters' würdig. Er hat viel bewegt, und doch steht er noch am Anfang. Auch halte ich Jogi Löw für einen kompetenten und ernstzunehmenden Trainer, der auf jeden Fall seinen nicht unwesentlichen Beitrag (und mehr) dazu geleistet hat. Klinnsmann und Löw sollten ihren Weg bis zur EM 2008 weitergehen, spätestens da (und auch schon in der Qualifikation) wird sich zeigen ob dieser auch der Richtige ist/war. Es wird auch wieder Zeit, daß mehr deutsche Nationalspieler die Möglichkeit bekommen im Ausland Erfahrugen zu sammeln. Was uns bei dieser WM wirklich gefehlt hat war die internationale Erfahrung der meisten Spieler. Leider hat Deutschland auch schon seit Jahren keinen Weltklasse-Spieler mehr hervorgebracht.
Ballack ist schon nahe dran, aber leider kein Spieler der im internationalen Fußball ein Spiel alleine entscheiden könnte. Meine große Hofnung sind Lahm, Mertesacker, Odonkor und auch Podolski (wenn er nicht wie schon so mancher Spieler bei Bayern untergeht - siehe Deisler und Frings). Trotz alledem haben wir mit dem Trainergespann Klinnsmann/Löw und unserer jungen Mannschaft das Potenzial der zukünftige Europa- und/oder Weltmeister zu werden. Spätestens beim ersten EM-Qualifikationsspiel im September wird sich zeigen, wie gut wir wirklich sind und was möglich ist.
P.S.: Wer auch immer das Gespann Sammer/Löw als Übergangslösung ins Gespräch brachte (das betrifft jetzt und nur Sammer) kann uns garnichts Schlimmeres antun. Sammer hat überhaupt nichts als 'Trainer' in der deutschen Nationalmannschaft zu suchen. Klinnsmann wollte schon jemand anderes für Sammers jetzigen Posten, wie kann man man ihn da noch als Interimstrainer ins Gespräch bringen. Anscheinend hat der DFB doch noch nicht Klinnsmann's Philosophie verinnerlicht. Ich möchte garnicht wissen was passiert, sollte Klinnsmann nicht weitermachen, der DFB wäre dann wohl anscheinend handlungunfähig.
Who will survive and what will be left of them?

Benutzeravatar
Schwede
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 20974
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Dumpwater, FL

Beitragvon Schwede » 10.07.2006 22:52

grenzland hat geschrieben:wie dumm kann eine organisation eigentlich sein???

nennen wir diese organisation einmal fifa, sie bemühen sich hart um vielen menschen während einer wm gutes zu tun, ja sie entlarven "brutale schläger" sie lassen "vermeindliche betrüger" kicken, und jetzt der hammer.

zidane ist der wertvollste spieler der wm, nur weil er ein weltstar WAR und seine mannschaft mit zwei elfmetertoren weiter gebracht hat, denke ich nicht darf man die aktion vom gestrigen tage übersehen...

die wahl muss auf alle fälle vor dem turnier, bzw. vor dem spiel stattgefunden haben. wenn die dann noch zu feige sind sich umzuentscheiden zeigt sich mal wieder nur die mangelnde flexibilität der alten herren...

Erst die Fakten lesen und dann das Fallbeil schwingen! Der beste Spieler der WM wird nicht von FIFA-Funktionären bestimmt, sondern von ausgewählten Sportjournalisten. Diese hatten eine Abgabefrist bis 24.00 Uhr, wobei offenbar ein Großteil das Endspiel nicht mehr abwarten wollte und schon vorab sein Votum abgab. Da bringt es nix die FIFA zu bashen, die Journalisten haben den schwarzen Peter. Allerdings sollte man sich überlegen die Frist für die nächste WM auf Montag 12.00 Uhr zu setzen und den Schreiberlingen einzubläuen ihre Stimme mit Bedacht abzugeben.


Zu Zizou: mittlerweile bin ich von meinem ersten Urteil etwas abgerückt. Natürlich ist so ein Kopfstoß eine riesige Eselei, aber es schwirren diverse Gerüchte darüber was Materazzi gesagt haben soll durchs Internet. Und wenn nur die Hälfte zutrifft könnte ich die Reaktion ansatzweise verstehen.
Teleportation will change everything.

Benutzeravatar
derLampe
VfB-Megafan
Beiträge: 638
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Ooooooooldenbuag

Beitragvon derLampe » 11.07.2006 10:24

Südschwede hat geschrieben:Zu Zizou: mittlerweile bin ich von meinem ersten Urteil etwas abgerückt. Natürlich ist so ein Kopfstoß eine riesige Eselei, aber es schwirren diverse Gerüchte darüber was Materazzi gesagt haben soll durchs Internet. Und wenn nur die Hälfte zutrifft könnte ich die Reaktion ansatzweise verstehen.


Ich überhaupt nicht. Das sind doch nur Worte, stumpfe Provokation. Damit kann man vielleicht mäßig gebildete Südländer auf einem Dorfplatz reizen, mich könnte das nicht zu einer solch dummen Tätlichkeit bringen. Und ein Profi sollte das in seiner Karriere schon so oft gehört haben, dass er in jedem Fall darüber steht.

Wenn seine Schwester allerdings wirklich das ist, was Materazzi ihr unterstellt hat, dann würde mich das auch aufregen...

Benutzeravatar
Soccer_Scientist
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 23930
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Cirque du Garrel
Kontaktdaten:

Beitragvon Soccer_Scientist » 11.07.2006 10:40

Hat Materazzi oder Zizou diese Gerüchte ins Internet gestellt? Oder wie genau kam der Inhalt der Provokation vom Feld ins Internet?
"Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus"

Cardosso
VfB-Megafan
Beiträge: 2092
Registriert: 21.05.2006 13:07

Beitragvon Cardosso » 11.07.2006 11:05

Soccer_Scientist hat geschrieben:Hat Materazzi oder Zizou diese Gerüchte ins Internet gestellt? Oder wie genau kam der Inhalt der Provokation vom Feld ins Internet?


Lippenleser belasten Materazzi


Seit dem WM-Finale zerbricht sich die Fußball-Welt vor allem über eine Frage den Kopf: Was hat Italiens Marco Materazzi zu Zinedine Zidane gesagt, bevor sich dieser zu einem Kopfstoß hinreißen ließ? Zwei von Brasiliens führender Fernsehanstalt Globo zu Rate gezogene Lippenleser wollen die Antwort wissen: Angeblich habe Materazzi Zidanes Schwester zwei Mal als Prostituierte bezeichnet. Der österreichische "Standard" berichtete, dass von anderen Zeitungen beschäftige Lippenleser herausgefunden haben, dass Zidanes Mutter Gegenstand der Beleidigungen gewesen sei.
Materazzi: "Ich bin ein Ignorant"
Der italienische Sender "Canale 5" hatte spekuliert, dass Materazzi den Franzosen als "Terrorist" beschimpft haben soll. Dass Zidane einer algerischen Einwandererfamilie entstammt, wurde als möglicher Hintergrund für die Äußerung herangezogen. Diesen Vorwurf wies Materazzi allerdings zurück. "Das ist nicht wahr", entgegnete der Abwehrspieler. "Ich habe ihn nicht einen Terroristen genannt. Ich bin ein Ignorant. Ich weiß nicht mal, was das Wort bedeutet", so Materazzi weiter.

Benutzeravatar
derLampe
VfB-Megafan
Beiträge: 638
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Ooooooooldenbuag

Beitragvon derLampe » 11.07.2006 11:05

Soccer_Scientist hat geschrieben:Hat Materazzi oder Zizou diese Gerüchte ins Internet gestellt? Oder wie genau kam der Inhalt der Provokation vom Feld ins Internet?


Ein brasilianischer Fernsehsender hatte einen Lippenleser engagiert.

Edit: Zu langsam...


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste