Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Andere Vereine, andere Ligen, andere Fans

Moderatoren: kalimera, Soccer_Scientist, Kane

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4288
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Senf » 02.05.2017 17:42

Platzsturm und Hitlergrüße: Wie das Brandenburg-Derby abermals eskaliert ist
Das politisch aufgeheizte Derby zwischen dem SV Babelsberg 03 und Energie Cottbus wurde fast abgebrochen. Der kritisierte FC Energie schiebt die ganze Verantwortung auf drei Gruppen.


https://sports.vice.com/de_de/article/platzsturm-und-hitlergre-wie-das-brandenburg-derby-abermals-eskalierte
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 6754
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 02.05.2017 17:58

Es ist bei Energie leider ähnlich wie bei Dynamo Dresden. Man kriegt die Probleme mit den Faschos in der Fanszene nicht in den Griff. Könnte es sein, dass beide Vereine es auch gar nicht mit letzter Konsequenz versuchen?
In Babelsberg haben ja genug Leute auch unvermummt per "deutschem Gruß" gezeigt, wes Ungeistes Kinder sie sind. Ich empfehle vereinsseitig Rausschmiss (sofern es sich um Mitglieder handelt) und unbefristets Stadionverbot.
Ansonsten ist das Zeigen des Hitler-Grußes in Deutschland immer noch ein Offizialdelikt. Die Brandenburger Staatsanwaltschaft ist von Gesetzes wegen verpflichtet, zumindest die auf Pressefotos klar erkennbaren Leute von Gericht zu bringen.
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Johann Ohneland
VfB-Megafan
Beiträge: 1738
Registriert: 01.10.2012 19:16
Wohnort: Hannover

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Johann Ohneland » 09.05.2017 09:22

Dino hat geschrieben:Es ist bei Energie leider ähnlich wie bei Dynamo Dresden. Man kriegt die Probleme mit den Faschos in der Fanszene nicht in den Griff. Könnte es sein, dass beide Vereine es auch gar nicht mit letzter Konsequenz versuchen?
In Babelsberg haben ja genug Leute auch unvermummt per "deutschem Gruß" gezeigt, wes Ungeistes Kinder sie sind. Ich empfehle vereinsseitig Rausschmiss (sofern es sich um Mitglieder handelt) und unbefristets Stadionverbot.
Ansonsten ist das Zeigen des Hitler-Grußes in Deutschland immer noch ein Offizialdelikt. Die Brandenburger Staatsanwaltschaft ist von Gesetzes wegen verpflichtet, zumindest die auf Pressefotos klar erkennbaren Leute von Gericht zu bringen.

Das vielleicht noch als Hintergrund dazu, wobei dir das wahrscheinlich bekannt ist

https://www.rbb-online.de/sport/beitrag/2017/05/brandenburg-fussball-rechtsextreme-aktivitaeten-im-umfeld-von-energie-cottbus.html
"And then we entered the Age of Enlightenment, where reason finally ruled over superstition."
"Then what happened?"
"Genocide, mostly." ---> http://existentialcomics.com/

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 6754
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 09.05.2017 16:43

Diesen Artikel kannte ich bisher nicht. Schönen Dank für den Link.

Dass mit dem "Inferno Cottbus" eine organisierte gewaltbereite und rechtsradikal durchsetzte Gruppe aktiv ist, ist schon etwas länger bekannt. Dass man bei Energie die von dieser Gruppe und ihrem Jungvolk ausgehende Gefahr (zu) lange unterschätzt hat, bzw. nicht sehen wollte, rächt sich jetzt.
Mir ist allerdings schleierhaft, wieso es nicht möglich sein soll, gegen diese Leute bundesweite Stadionverbote zu verhängen und durchzusetzen. Mit Videüberwachung und dem reichlich vorhandenen Bildmaterial, sollten Maßnahme von strafrechtlicher Verfolgung bis bundesweite Stadionverbote in vielen Fällen ohne weiteres rechtlich einwandfrei möglich sein. Man, der Verein sowie Polizei und Staatsanwaltschaft, muss es nur ernsthaft wollen und vorantreiben.
Dass das wenigstens jetzt passiert, davon bin ich weiterhin nicht überzeugt.

Und bei Dynamo Dresden liegen die Dinge durchaus ähnlich. Auch da hat man die Probleme viel zu lange - jahrelang - verdrängt und kleingeredet.
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Online
Benutzeravatar
James
Board Moderator
Beiträge: 12155
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Downeaster Alexa
Kontaktdaten:

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon James » 10.05.2017 13:16

„Jü seuht jümmer tweu Steunen“ söögen wui Aulen vandage teofrien. Jümmer tweu.

Benutzeravatar
Marcel
VfB-Megafan
Beiträge: 1110
Registriert: 08.01.2013 19:05

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Marcel » 11.05.2017 06:51

Damit hat sich das "Problem" aber nicht aufgelöst.
Sektion Hessen 8)

Online
Benutzeravatar
James
Board Moderator
Beiträge: 12155
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Downeaster Alexa
Kontaktdaten:

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon James » 11.05.2017 11:40

Korrekt.
„Jü seuht jümmer tweu Steunen“ söögen wui Aulen vandage teofrien. Jümmer tweu.

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4288
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Senf » 11.05.2017 13:15

Kriminelles Netzwerk von Neonazis bei Energie Cottbus

Neonazi-Hooligans von Energie Cottbus gehen mit Gewalt gegen Fans im eigenen Block vor. Niemand traut sich, darüber offen zu reden. Recherchen von PNN und rbb zeigen nun: In der Stadt herrscht ein Klima der Angst. Es geht um die Macht im Stadion und darüber hinaus.

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2017/05/10/kriminelle-energie_23690
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

der neue cody
VfB-Megafan
Beiträge: 2082
Registriert: 20.03.2011 22:50
Wohnort: london

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon der neue cody » 11.05.2017 13:28

Senf hat geschrieben:
Kriminelles Netzwerk von Neonazis bei Energie Cottbus

Neonazi-Hooligans von Energie Cottbus gehen mit Gewalt gegen Fans im eigenen Block vor. Niemand traut sich, darüber offen zu reden. Recherchen von PNN und rbb zeigen nun: In der Stadt herrscht ein Klima der Angst. Es geht um die Macht im Stadion und darüber hinaus.

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2017/05/10/kriminelle-energie_23690

was ist denn mit der gruppe ultima raka passiert? die waren doch über jahre tonangebend, oder?
kriminelle polizisten abschieben

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4288
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Senf » 11.05.2017 14:05

der neue cody hat geschrieben:
Senf hat geschrieben:
Kriminelles Netzwerk von Neonazis bei Energie Cottbus

Neonazi-Hooligans von Energie Cottbus gehen mit Gewalt gegen Fans im eigenen Block vor. Niemand traut sich, darüber offen zu reden. Recherchen von PNN und rbb zeigen nun: In der Stadt herrscht ein Klima der Angst. Es geht um die Macht im Stadion und darüber hinaus.

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2017/05/10/kriminelle-energie_23690

was ist denn mit der gruppe ultima raka passiert? die waren doch über jahre tonangebend, oder?


Waren sie das in den letzten Jahren? Die Gruppe steht mittlerweile am Rand der Hintertortribüne. Den Mittelblock besetzen Gruppen wie zB CBR.
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

der neue cody
VfB-Megafan
Beiträge: 2082
Registriert: 20.03.2011 22:50
Wohnort: london

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon der neue cody » 11.05.2017 15:02

Senf hat geschrieben:
der neue cody hat geschrieben:

was ist denn mit der gruppe ultima raka passiert? die waren doch über jahre tonangebend, oder?


Waren sie das in den letzten Jahren? Die Gruppe steht mittlerweile am Rand der Hintertortribüne. Den Mittelblock besetzen Gruppen wie zB CBR.

ja wissen tu ich das nicht, ich hatte aber aus der entfernung immer den eindruck.
das heißt, es gibt sie noch, sie gehören aber zum passiven bzw. eingeschüchterten teil der fanszene aktuell?

wie siehts mit dem cbr denn aus, positionieren die sich irgendwie in dieser angelegenheit?
kriminelle polizisten abschieben

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4288
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Senf » 11.05.2017 16:06

der neue cody hat geschrieben:
Senf hat geschrieben:
der neue cody hat geschrieben:was ist denn mit der gruppe ultima raka passiert? die waren doch über jahre tonangebend, oder?


Waren sie das in den letzten Jahren? Die Gruppe steht mittlerweile am Rand der Hintertortribüne. Den Mittelblock besetzen Gruppen wie zB CBR.

ja wissen tu ich das nicht, ich hatte aber aus der entfernung immer den eindruck.
das heißt, es gibt sie noch, sie gehören aber zum passiven bzw. eingeschüchterten teil der fanszene aktuell?

wie siehts mit dem cbr denn aus, positionieren die sich irgendwie in dieser angelegenheit?


:arrow:
Ein Jahrelanger Wegbegleiter, Mitstreiter und auch Freund verlässt nun namentlich die Bühne der Fanszene: Inferno Cottbus
Auch wir besinnen uns und blicken zurück auf die 18-jährige Gruppengeschichte. Unvergessen bleiben gemeinsame Spieltage, Feiern, Fahrten und auch Kämpfe.
Fehler wurden sicherlich gemacht, doch egal welche Sympathien man zu einer Gruppe pflegt, einen solchen Werdegang mit Verboten, Strafen und Repressionen wünscht man auf dieser Welt keiner aktiven Fangruppe. Egal wie sie ihr Dasein auch auslebte. Eine Mentalität, die oftmals nicht rational erklärbar ist und doch immer ein Teil der Fanszene bleiben wird. In diesen Stunden ist Missgunst, Abneigung und jegliche Spekulation völlig fehl am Platz. Kein Außenstehender kann nachvollziehen, welchen Rahmenbedingungen die Gruppe ausgesetzt war, auch wenn sie diesen Rahmen auch aktiv mitgestaltete.
Es geht trotz allem ein Mitstreiter, der jahrelang einen wesentlichen Teil der Fanszene darstellte und dessen Aktivitäten und Liebe zum FC Energie, in und außerhalb der Kurve, ein unrühmliches Ende nehmen mussten.

https://de-de.facebook.com/Collettivo-Bianco-Rosso-2002-832639730108499/

Die WK13 Boys, also die mit dem "ein Sieg heilt alle Wunden" auf St. Pauli, kommentierten die Auflösung wie folgt:
Viel Feind, viel Ehr! Der Mythos lebt weiter!
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

der neue cody
VfB-Megafan
Beiträge: 2082
Registriert: 20.03.2011 22:50
Wohnort: london

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon der neue cody » 11.05.2017 16:16

Senf hat geschrieben: :arrow:
Ein Jahrelanger Wegbegleiter, Mitstreiter und auch Freund verlässt nun namentlich die Bühne der Fanszene: Inferno Cottbus
Auch wir besinnen uns und blicken zurück auf die 18-jährige Gruppengeschichte. Unvergessen bleiben gemeinsame Spieltage, Feiern, Fahrten und auch Kämpfe.
Fehler wurden sicherlich gemacht, doch egal welche Sympathien man zu einer Gruppe pflegt, einen solchen Werdegang mit Verboten, Strafen und Repressionen wünscht man auf dieser Welt keiner aktiven Fangruppe. Egal wie sie ihr Dasein auch auslebte. Eine Mentalität, die oftmals nicht rational erklärbar ist und doch immer ein Teil der Fanszene bleiben wird. In diesen Stunden ist Missgunst, Abneigung und jegliche Spekulation völlig fehl am Platz. Kein Außenstehender kann nachvollziehen, welchen Rahmenbedingungen die Gruppe ausgesetzt war, auch wenn sie diesen Rahmen auch aktiv mitgestaltete.
Es geht trotz allem ein Mitstreiter, der jahrelang einen wesentlichen Teil der Fanszene darstellte und dessen Aktivitäten und Liebe zum FC Energie, in und außerhalb der Kurve, ein unrühmliches Ende nehmen mussten.

https://de-de.facebook.com/Collettivo-Bianco-Rosso-2002-832639730108499/

jo ok gut. verhalten freundschaftlich und zustimmend würde ich das nennen, jedenfalls alles andere als kritisch.
wie paßt denn das mit der darstellung zusammen, daß um die 40 leute (aus inferno und deren jugendgruppe) die gesamte fanszene einschüchtern? denn diese itialienergruppe scheint ja einiges an leute zu haben... oder äußern sie sich nur so positiv dem inferno gegenüber, weil sie eingeschüchtert sind?
wobei: wenn ich zwischen den zeilen lese, meine ich man kann schon distanzierung sehen :?:
kriminelle polizisten abschieben

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4288
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Senf » 11.05.2017 16:24

der neue cody hat geschrieben:
Senf hat geschrieben: :arrow:
Ein Jahrelanger Wegbegleiter, Mitstreiter und auch Freund verlässt nun namentlich die Bühne der Fanszene: Inferno Cottbus
Auch wir besinnen uns und blicken zurück auf die 18-jährige Gruppengeschichte. Unvergessen bleiben gemeinsame Spieltage, Feiern, Fahrten und auch Kämpfe.
Fehler wurden sicherlich gemacht, doch egal welche Sympathien man zu einer Gruppe pflegt, einen solchen Werdegang mit Verboten, Strafen und Repressionen wünscht man auf dieser Welt keiner aktiven Fangruppe. Egal wie sie ihr Dasein auch auslebte. Eine Mentalität, die oftmals nicht rational erklärbar ist und doch immer ein Teil der Fanszene bleiben wird. In diesen Stunden ist Missgunst, Abneigung und jegliche Spekulation völlig fehl am Platz. Kein Außenstehender kann nachvollziehen, welchen Rahmenbedingungen die Gruppe ausgesetzt war, auch wenn sie diesen Rahmen auch aktiv mitgestaltete.
Es geht trotz allem ein Mitstreiter, der jahrelang einen wesentlichen Teil der Fanszene darstellte und dessen Aktivitäten und Liebe zum FC Energie, in und außerhalb der Kurve, ein unrühmliches Ende nehmen mussten.

https://de-de.facebook.com/Collettivo-Bianco-Rosso-2002-832639730108499/

jo ok gut. verhalten freundschaftlich und zustimmend würde ich das nennen, jedenfalls alles andere als kritisch.
wie paßt denn das mit der darstellung zusammen, daß um die 40 leute (aus inferno und deren jugendgruppe) die gesamte fanszene einschüchtern? denn diese itialienergruppe scheint ja einiges an leute zu haben... oder äußern sie sich nur so positiv dem inferno gegenüber, weil sie eingeschüchtert sind?


Das Motto des CBRs lautet:
"Für Rot und Weiß stehen wir ein, für Heimat, Stadt und den Verein."

Von der Jugendgruppe Frontside (Motto: Jung, Fanatisch, Heimattreu) existieren Mobfotos mit Hitlergrüßen. Auch einige Choreos des CBRs waren nicht ganz sauber. Ich will es mal so sagen: Falls Gruppen wie das CBR oder die WK13 Boys auch eingeschüchtert worden sind, lag es wahrscheinlich nicht an der Unvereinbarkeit von politischen Ansichten.
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4288
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Senf » 11.05.2017 17:22

Aus dem Jahr 2013:
Eine weitere Gruppe die Eng mit den NS-Boys befreundet ist, ist die Gruppe „Collectivo Bianco Rosso“ (CBR´02). Auf ihrer Webseite beschreiben sie ihr enges Verhältnis zu den Neonazis von IC mit den pathetischen Worten, man würde „stets an der Seite bzw. im Schatten des IC“ stehen. Aus diesem Schatten ging man heraus, als man sich vor einigen Jahren entschied, mit einzelnen Personen, die nicht vom Stadionverbot gegenüber IC betroffen zusammen zu kooperieren. CBR stellten den Capo im Block H – bis „Willi“ von IC und der Rest wiederkamen.

Anfang 2013 bekamen ein Dutzend von 50 Mitgliedern des Inferno mal wieder ein Hausverbot. Und auch gegen den Capo „Willi“ wurde eines ausgesprochen. Somit fehlte ein Capo. Und viele erwarteten, dass CBR als zweitgrößte Gruppe wieder diesen Platz einnehmen würde. Doch aus Solidarität mit IC99 hing CBR nur sein Banner an den Zaun und blieb stumm.
[...]
Die Fangemeinde von Energie Cottbus diskutiert inzwischen das Thema „Verbot des IC99“. Zwischen Solidarität mit der „Kollektivstrafe“ bis hin zu positiven Feedback ist alles dabei. Auch Extremismusforscher fordern, dass man neben CBR, IC99 und der Gruppe „Ultima Raka“ (UR) eine unpolitische Gruppe gründet, welche tonangebend ist. Bei der Gruppe UR sieht man es kritisch, dass einzelne Mitglieder der linken Szene angehören würden. Auch geben einige bereits jetzt den Hinweis, dass ein Erscheinungsverbot nicht mit einem Stadionverbot gleichzusetzen ist.

http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/763427/
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

der neue cody
VfB-Megafan
Beiträge: 2082
Registriert: 20.03.2011 22:50
Wohnort: london

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon der neue cody » 11.05.2017 17:46

danke für die infos, senf

Auch Extremismusforscher fordern, dass man neben CBR, IC99 und der Gruppe „Ultima Raka“ (UR) eine unpolitische Gruppe gründet, welche tonangebend ist.

du mußte ich dann doch etwas schmunzeln :)
kriminelle polizisten abschieben

Johann Ohneland
VfB-Megafan
Beiträge: 1738
Registriert: 01.10.2012 19:16
Wohnort: Hannover

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Johann Ohneland » 11.05.2017 17:51

Ich vermute einfach mal, dass das extrem blöde paraphrasiert ist :lol:
"And then we entered the Age of Enlightenment, where reason finally ruled over superstition."
"Then what happened?"
"Genocide, mostly." ---> http://existentialcomics.com/

Benutzeravatar
Dino
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 6754
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Elberfeld

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Dino » 11.05.2017 18:33

Collectivo Bianco Rosso hat geschrieben:... einen solchen Werdegang mit Verboten, Strafen und Repressionen wünscht man auf dieser Welt keiner aktiven Fangruppe. Egal wie sie ihr Dasein auch auslebte.

Das könnte diesen Brüdern so passen. Es kommt, ganz im Gegenteil entscheidend darauf an, wie man bzw. eine Gruppe sein / "ihr Dasein auslebt", ob sozialverträglich oder nicht. Und wenn nicht, dann muss konsequent gegen Leute vorgegangen werden, die sich generell nicht sozialverträglich und gesetzeskonform verhalten (können / wollen).
„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“
(Albert Camus)

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4288
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon Senf » 16.05.2017 12:55

Hier die Auflösung zu Codys Frage:
Bereits seit Längerem schwelte in der Cottbusser Fanszene ein Konflikt zwischen IC 99 und CBR 02. Doch das Colletivo wusste vermutlich, dass man den Kickboxern körperlich unterlegen ist. Beim Gastspiel in Bautzen allerdings brach der Konflikt voll aus. In den Berichterstattungen der Medien wird das Bild suggeriert, es hätten sich „normale Fans“ den rechten „Hooligans“ entgegengestellt. Doch Personen aus der Fanszene berichten, dass die Auseinandersetzung vor allem zwischen IC 99 und UJC auf der einen Seite, und dem CBR’02 sowie der dritten Ultragruppe in der Kurve, den „Ultima Raka 2002“ (UR) auf der anderen Seite. Dies dürfte auch der schlussendliche Verrat gewesen sein, den IC 99 in ihrer Auflösungserklärung meinten. Gleichzeitig versuchte man die beiden Gruppen einzuschüchtern. Im Stadtgebiet soll es zu Übergriffen auf vermeintliche UR-Mitglieder gekommen sein, CBR 02-Mitglieder wurden zu Treffen eingeladen, verprügelt und ihnen ein „Hausbesuch“ angedroht.

https://soerenkohlhuber.wordpress.com/2017/05/13/energie-cottbus-und-seine-problematischen-fans/
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

der neue cody
VfB-Megafan
Beiträge: 2082
Registriert: 20.03.2011 22:50
Wohnort: london

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Fußball

Beitragvon der neue cody » 16.05.2017 19:48

Senf hat geschrieben:Hier die Auflösung zu Codys Frage:

Jau. Sehr interessant das alles
kriminelle polizisten abschieben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste