Lagebild und Solidaritätserklärung

Die Fußballabteilung und der Gesamtverein

Moderatoren: James, Soccer_Scientist, Kane, kalimera

Benutzeravatar
Jens F.1.
VfB-Megafan
Beiträge: 1401
Registriert: 21.08.2006 08:58
Wohnort: Oldenburg Würgerfelde NORD

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Jens F.1. » 07.12.2018 13:49

Wenn es jemand gibt, der sich evtl. über die derzeitige Entwicklung beim VfB freut, könnte dies die Afd sein. Einige (Ex) Akteure nehmen sich selbst wichtiger als das Ergebnis.
Keiner versteht mich,
und dabei hab ich doch gar nichts gesagt.

Benutzeravatar
Critter
VfB-Megafan
Beiträge: 560
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: 0

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Critter » 07.12.2018 13:54

Es geht hier doch gar nicht um wer hat Recht und wer hat Unrecht. Wenn jemand zu mir kommt und sagt: ich hab da ein Problem, oder eine Befürchtung, dann hör ich zu und gucke, ob man das Problem lösen kann, oder die Befürchtung relativieren kann. Ich finde es traurig, dass hier in 2 Lagern gedacht wird. Letztendlich wollen alle das beste für den Verein. Es gibt halt Leute die setzen sich für Sachen ein, weil es ihnen wichtig ist, wie es anderen geht und es gibt halt Leute die möchten nur Fußball gucken. Ich glaube kaum, dass diese durch Aktionen, wie Choreos, Anfeuerungsgesänge und vielleicht mal ein Spruchband, gestört werden.

Benutzeravatar
Jens F.1.
VfB-Megafan
Beiträge: 1401
Registriert: 21.08.2006 08:58
Wohnort: Oldenburg Würgerfelde NORD

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Jens F.1. » 07.12.2018 14:14

Miteinander reden hilft. Immer.
Zuletzt geändert von Jens F.1. am 07.12.2018 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Keiner versteht mich,
und dabei hab ich doch gar nichts gesagt.

WWR
VfB-Megafan
Beiträge: 161
Registriert: 06.04.2006 13:24
Wohnort: Oldenburg

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon WWR » 07.12.2018 14:16

der neue cody hat geschrieben:
WWR hat geschrieben: Ich bin ein Gegner der Homoehe und halte diese grundsätzlich für falsch, kann dieses aber nüchtern und sachlich argumentieren.

wenn du gegen homoehe bist, dann heirate halt keinen mann (ich gehe mal davon aus, daß du selbst einer bist). damit sollte das thema erledigt sein.
solange du nicht anderen leuten vorschreiben willst, welches geschlecht sie heiraten oder nicht heiraten können... fall du das tatsächlich doch willst, bist du für mich ein asi und ich hätte auch wenig lust, mich mit dir abzugeben. das übrigens, ohne auch nur einen hauch links zu sein.

ob der VfB sich da engagieren sollte oder darf ist natürlich eine ganz andere frage. man sollte da als verein vielleicht nicht zu sehr in die tiefe gehen, sondern es bei eindimensionalen statements belassen. teilnahme am csd finde ich allerdings angemessen. due regenbogenfahne auch. ist ne feine grenzlinie.

engagement gegen die afd fände ich auch unpassend. gut, daß der verein sich dem verweigert hat.


Es geht doch gar nicht um die Homoehe. Aber ich kann als "für alle" auch andere Positionen zumindest diskutieren ohne gleich deppert zu werden. Das "für alle" das nicht kann, zeigen sie aber mit ihrem Statement.
Übrigens bin ich dann in deiner Welt gerne ein Asi. Mit Menschen die andere gleich ihn eine Schublade packen ohne auch nur mit ihnen gesprochen zu haben, muss ich auch nichts zu tun haben. LG, Dein Asi!
Erich Ribbeck:

"Die beiden haben nicht mehr gezeigt, als man von ihnen gesehen hat."

der neue cody
VfB-Megafan
Beiträge: 2221
Registriert: 20.03.2011 22:50
Wohnort: london

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon der neue cody » 07.12.2018 14:54

WWR hat geschrieben:
Es geht doch gar nicht um die Homoehe. Aber ich kann als "für alle" auch andere Positionen zumindest diskutieren ohne gleich deppert zu werden.!

wenn du das thema homeehe ansprichst, dann geht es genau darum. ist halt eine komplett schäbige geisteshaltung, anderen menschen aufgrund irgendwelcher dummer pseudogründe das heiraten verbieten zu wollen. das finde abartig und verständnis wäre da dann auch einfach fehl am platze. was würdest du über die forderung sagen, daß linkshänder nur noch linkshänderinnen heiraten dürfen. oder muslima nur einen moslem?
Das V steht für Verein

vfb-leo
VfB-Megafan
Beiträge: 272
Registriert: 27.02.2011 20:19

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon vfb-leo » 07.12.2018 17:36

Ich freue mich über die derzeitige Entwicklung im VfB!!!
Endlich haben wir mal eine gute Mannschaft und einen ehrgeizigen Trainer und spielen einen richtig guten Ball.
Lass mir die gute Laune nicht verderben, von dem was hier alles geschrieben wird...
Vielleicht wäre es gut, wenn alle mal miteinander reden, damit endlich wieder Ruhe einkehrt!!!!

Benutzeravatar
Ggaribaldi
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11724
Registriert: 20.05.2006 17:30
Wohnort: Bukarest & Lemberg

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Ggaribaldi » 07.12.2018 19:09

Ja, es kämpfen seit Monaten viele Menschen in offizieller Funktion für das Überleben des Vereins, investieren privates Zeit und Geld, wir haben ein neues Trainergespann und eine engagierte junge Mannschaft, die nicht nur einen großen Zusammenahalt ausstrahlt sondern auch endlich Tore schiesst, Sponsoren wie Paul Hewitt engagieren sich finanziell und kreativ.
Es ist zum kotzen, dass all diese positiven Entwicklungen, all das Engagement ins Hintertreffen gerückt ist.

Ich wünsche alle den genannten Kraft und Optimismus diesen Druck zu überstehen - und den VfB weiter zu stärken.
Mein System kennt keine Grenzen

Benutzeravatar
jayjay
VfB-Megafan
Beiträge: 2531
Registriert: 26.07.2005 14:37

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon jayjay » 07.12.2018 19:20

Critter hat geschrieben:Es geht hier doch gar nicht um wer hat Recht und wer hat Unrecht. Wenn jemand zu mir kommt und sagt: ich hab da ein Problem, oder eine Befürchtung, dann hör ich zu und gucke, ob man das Problem lösen kann, oder die Befürchtung relativieren kann. Ich finde es traurig, dass hier in 2 Lagern gedacht wird. Letztendlich wollen alle das beste für den Verein. Es gibt halt Leute die setzen sich für Sachen ein, weil es ihnen wichtig ist, wie es anderen geht und es gibt halt Leute die möchten nur Fußball gucken. Ich glaube kaum, dass diese durch Aktionen, wie Choreos, Anfeuerungsgesänge und vielleicht mal ein Spruchband, gestört werden.


Absolute Zustimmung :!:
Zum Tausendsten Mal: Das Spiel heißt Sjoelen!
Man sagt ja auch Darts und nicht Pfeile werfen! :omg:

Benutzeravatar
BMP
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 12079
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Vor den Toren Oldenburgs

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon BMP » 07.12.2018 19:57

Das was hier in diesem Thread Thema ist, hat mit den Ultra-Protesten im Stadion nicht das geringste zu tun. Das sind alles Aktivitäten, die dem VfB in seiner Außendarstellung helfen und die auch mit dem VfB in Verbindung gebracht werden. Man muss aufpassen nicht alles zu vermischen, weil die handelnden Personen sich auf vielfältigen Ebenen engagieren und in verschiedenen Gruppen Mitglied sind. Deshalb ist es nicht immer einfach zu unterscheiden, um was es in Wirklichkeit geht. Diejenigen, die sich aktiv für den VfB einsetzen sei es im Umfeld des Verein oder im Rahmen des Vereins haben es nicht immer einfach, weil es sich nicht immer nur um die "bösen" Ultras handelt, selbst wenn einige der Personen in diesem Umfeld als Fan aktiv sind. Und ich muss einigen Aktiven Recht geben, das irgendetwas im Verein nicht stimmt, wenn man für ein Gründungsmitglied des VfBs eine Choreo macht und es keine Durchsage im Stadion gibt, um was es geht. Das ist leider ein Mangel an Kommunikation innerhalb des Vereins, der wohl dadurch entsteht, das die Vereinsverantwortlichen die Ultras als etwas vereinsfremdes abtun und nicht begreifen, das dort auch ein Teil ihrer eigenen Mitglieder sich aktiv für den Verein engagieren. Nicht nur im Rahmen der Ultrakultur, sondern auch auf anderen Feldern.
Bild
Eisvögel USC Freiburg - 2013 Deutscher Pokalsieger
Eisvögel USC Freiburg - 2018 Direkter Wiederaufstieg in die DBBL

Benutzeravatar
Critter
VfB-Megafan
Beiträge: 560
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: 0

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Critter » 07.12.2018 20:32

Super geschrieben BMP. Wir sind nicht die Feinde. Obwohl wirklich einige Aktionen sinnfrei waren (Pyro in Bürgerfelde). Das war aber nicht die Fanszene sondern einzelne Personen, die nicht nachgedacht haben.
Deshalb nochmal mein Wunsch: bitte redet mit uns. Nehmt uns Ernst und haltet uns nicht für Vollpfosten. Hier gibt jeder sehr viel für den Verein. Und das meine ich nicht materiell. Ich kann z.B. schon seit Tagen nicht mehr richtig schlafen. Mir hängt dieser Verein und das was ihn ausgemacht hat zu sehr am Herzen. Wir hatten bis jetzt immer Vorstände, die zu den Fans gekommen sind und sich gekümmert haben. Das gehört dazu. Wenn man das nicht kann, muss man jemanden finden, der das kann, oder muss sich was anderes suchen.

Benutzeravatar
bacardi
VfB-Megafan
Beiträge: 495
Registriert: 26.07.2005 14:37

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon bacardi » 07.12.2018 20:54

Diese Diskussion ist an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen. Einige Personen fühlen sich auf den Schlips getreten, weil die Ihnen zugestandenen Mächte und Freiräume unter dem alten Vorstand und Geschäftsführer nun etwas eingedämmt werden. Zumal hat der VfB Oldenburg e.V. sich mehrmalig zu einigen Themen positioniert und geäußert. Teile der Erklärung werden in der so festgehalten und gelebt. Aber diejenigen welchen, die sich gerade auf den Schlips getreten fühlen, schaffen es, dass der VfB auch noch in der Öffentlichkeit diffamiert wird, in dem sämtliche Tagesblätter und Nachrichtenagenturen informiert werden. Und glaubt mir, nein diese Lesen die Mitteilungen und das Forum nicht….. nennt sich dann wohl Eigentor.

Ach ja Eigentor…. Da war ja etwas…. Der VfB Oldenburg ist ein Sportverein und keine politisch Einrichtung. Somit hat er sich so zu verhalten wie er es gerade macht… neutral. Auch wenn es einigen ein Dorn im Auge ist….ich gehe schon lange nicht mehr regelmäßig ins Stadion, weil ich genau auf diese ganzen politischen Aussagen und Aufforderungen keine Lust habe. Ich möchte Fußball gucken, ein paar Bier trinken und das andere Leben mal außen vorlassen.

Mein letzter Besuch im Fanprojekt ist auch schon ein paar Jahre her. Aber als ich dann mitbekommen habe, das sich zum Schanzenfest verabredet wird um Randale zuschieben und und und dann kann man das Ganze auch mal nachvollziehen. Auch nicht die schönste Sache der Welt und man bekennt sich zu einer Gesinnung, die nicht besser ist als eine gewisse andere.

Um dann weiter auf dem Thema rumzuhacken Meinungsfreiheit und und und…. Dazu gehört es auch, andere Meinungen zu akzeptieren ggf. zu dulden und sich die Seite auch anzuhören. Das Miteinander Reden, was viele hier so schön fordern ist ja schön. Sowohl zwischen Fangruppen, als auch zwischen Verein und Fangruppen. Aber was bringt es zu reden, wenn eine andere Meinung nicht akzeptiert werden will….. und spreche da bewusst von Wollen. Sobald irgendeinem irgendetwas nicht passt wird rumgeheult und die keule rausgeholt, als wenn man einem vierjährigen das Spielzeug geklaut hat. Noch etwas in der Vergangenheit wühlen und da lässt sich schon was finden beim Verein (vermutlich bei jedem von uns), mit dem man jemanden ins schlechte Licht rücken kann. Und ja, der Verein darf die Rahmenbedingungen stecken, er darf entscheiden was an Zaunfahnen hängen darf, was an politischen Botschaften hängen darf und was nicht. Ja das nennt sich Hausrecht…. Und jetzt werde ich mal unverschämt, um auch mal alle über einen Kamm zu scheren, Hausbesetzer sind auch nicht rechtens. Und wenn der Verein sich durch gewisse Personen, andauernde Aktionen und dergleichen irgendwann mal gezwungen sieht, etwas zu verändern, dann sollte man das akzeptieren. Punkt aus.

Wo ich gerade eh schon im Schreibrausch bin, nochmal eine Randnotiz, wenn man unter Statements des VfB schon Lesen muss, das wir bald eine Gauliga haben wie vor ein paar Jahrzehnten usw….. diese populistische Scheiße kann sich auch getrost verkniffen werden….. das ist nicht weniger populistischer Schrott wie von denjenigen, die einige anprangern. Achja und by the way…. Bei dem Grundgesetz und der Verfassung ist das Geschehene auch sehr schwer zu wiederholen…. Und rechtlich zu 99,9 % ausgeschlossen…. Soviel dazu.

Genauso geht es um eine Diskussion Vereinsversammlung / Abteilungsversammlung….. ich habe kein Mitspracherecht wenn ich in einer anderen Abteilung beigetreten…..aber nein da wird draufrumgehackt und was weiß ich und fühle mich ausgeschlossen und spiele eine beleidigte Leberwurst. Es wird überallher und aus jeder Kleinigkeit das Geringste gezogen, auf die Goldwaage gelegt und bloß dem Verein alles in die Schuhe geschoben. Ja eine GmbH ist keine schöne Sache, ja aber sie musste gegründet werden, ja wohlmöglich auch Anteile verkauft werden. Aber nur aus einem Sinn….. um den VfB am Leben zu halten. Nicht mehr, nicht weniger. Aber wäre bestimmt schön gewesen wenn einige Leute sich eine andere Wochenendeplanung überlegen müssten….. nicht das wir die Phase schon mal hätten bzw. fast gehabt haben.

So und nun steinigt mich…. Ist mir egal…. Ich komm wohin ich will, gehe wann ich will und habe auch immer ein Moin über….. da ich gefühlte zehn Jahre hier nicht geschrieben habe, wird es auch wohl so schnell nicht wieder passieren. Aber der ganze Senf hier ist ja zeitweise unerträglich zu lesen.


ALLEN ein schönes Wochenende…..

Zonny
VfB-Megafan
Beiträge: 4358
Registriert: 22.09.2011 17:47

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Zonny » 07.12.2018 21:08

Critter hat geschrieben:Super geschrieben BMP. Wir sind nicht die Feinde. Obwohl wirklich einige Aktionen sinnfrei waren (Pyro in Bürgerfelde). Das war aber nicht die Fanszene sondern einzelne Personen, die nicht nachgedacht haben.
Deshalb nochmal mein Wunsch: bitte redet mit uns. Nehmt uns Ernst und haltet uns nicht für Vollpfosten. Hier gibt jeder sehr viel für den Verein. Und das meine ich nicht materiell. Ich kann z.B. schon seit Tagen nicht mehr richtig schlafen. Mir hängt dieser Verein und das was ihn ausgemacht hat zu sehr am Herzen. Wir hatten bis jetzt immer Vorstände, die zu den Fans gekommen sind und sich gekümmert haben. Das gehört dazu. Wenn man das nicht kann, muss man jemanden finden, der das kann, oder muss sich was anderes suchen.


Aha, das war nicht die Fanszene, sondern einzelne Personen.
Aber wenn einer irgendetwas unpassendes aus einer Gruppe heraus singt oder brüllt, dann ist gleich die ganze Gruppe rechts oder nicht gewollt und kann medial an den Pranger gestellt werden?

Jaja die Doppelmoral!

Zonny
VfB-Megafan
Beiträge: 4358
Registriert: 22.09.2011 17:47

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Zonny » 07.12.2018 21:26

bacardi hat geschrieben:Diese Diskussion ist an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen. Einige Personen fühlen sich auf den Schlips getreten, weil die Ihnen zugestandenen Mächte und Freiräume unter dem alten Vorstand und Geschäftsführer nun etwas eingedämmt werden. Zumal hat der VfB Oldenburg e.V. sich mehrmalig zu einigen Themen positioniert und geäußert. Teile der Erklärung werden in der so festgehalten und gelebt. Aber diejenigen welchen, die sich gerade auf den Schlips getreten fühlen, schaffen es, dass der VfB auch noch in der Öffentlichkeit diffamiert wird, in dem sämtliche Tagesblätter und Nachrichtenagenturen informiert werden. Und glaubt mir, nein diese Lesen die Mitteilungen und das Forum nicht….. nennt sich dann wohl Eigentor.

Ach ja Eigentor…. Da war ja etwas…. Der VfB Oldenburg ist ein Sportverein und keine politisch Einrichtung. Somit hat er sich so zu verhalten wie er es gerade macht… neutral. Auch wenn es einigen ein Dorn im Auge ist….ich gehe schon lange nicht mehr regelmäßig ins Stadion, weil ich genau auf diese ganzen politischen Aussagen und Aufforderungen keine Lust habe. Ich möchte Fußball gucken, ein paar Bier trinken und das andere Leben mal außen vorlassen.

Mein letzter Besuch im Fanprojekt ist auch schon ein paar Jahre her. Aber als ich dann mitbekommen habe, das sich zum Schanzenfest verabredet wird um Randale zuschieben und und und dann kann man das Ganze auch mal nachvollziehen. Auch nicht die schönste Sache der Welt und man bekennt sich zu einer Gesinnung, die nicht besser ist als eine gewisse andere.

Um dann weiter auf dem Thema rumzuhacken Meinungsfreiheit und und und…. Dazu gehört es auch, andere Meinungen zu akzeptieren ggf. zu dulden und sich die Seite auch anzuhören. Das Miteinander Reden, was viele hier so schön fordern ist ja schön. Sowohl zwischen Fangruppen, als auch zwischen Verein und Fangruppen. Aber was bringt es zu reden, wenn eine andere Meinung nicht akzeptiert werden will….. und spreche da bewusst von Wollen. Sobald irgendeinem irgendetwas nicht passt wird rumgeheult und die keule rausgeholt, als wenn man einem vierjährigen das Spielzeug geklaut hat. Noch etwas in der Vergangenheit wühlen und da lässt sich schon was finden beim Verein (vermutlich bei jedem von uns), mit dem man jemanden ins schlechte Licht rücken kann. Und ja, der Verein darf die Rahmenbedingungen stecken, er darf entscheiden was an Zaunfahnen hängen darf, was an politischen Botschaften hängen darf und was nicht. Ja das nennt sich Hausrecht…. Und jetzt werde ich mal unverschämt, um auch mal alle über einen Kamm zu scheren, Hausbesetzer sind auch nicht rechtens. Und wenn der Verein sich durch gewisse Personen, andauernde Aktionen und dergleichen irgendwann mal gezwungen sieht, etwas zu verändern, dann sollte man das akzeptieren. Punkt aus.

Wo ich gerade eh schon im Schreibrausch bin, nochmal eine Randnotiz, wenn man unter Statements des VfB schon Lesen muss, das wir bald eine Gauliga haben wie vor ein paar Jahrzehnten usw….. diese populistische Scheiße kann sich auch getrost verkniffen werden….. das ist nicht weniger populistischer Schrott wie von denjenigen, die einige anprangern. Achja und by the way…. Bei dem Grundgesetz und der Verfassung ist das Geschehene auch sehr schwer zu wiederholen…. Und rechtlich zu 99,9 % ausgeschlossen…. Soviel dazu.

Genauso geht es um eine Diskussion Vereinsversammlung / Abteilungsversammlung….. ich habe kein Mitspracherecht wenn ich in einer anderen Abteilung beigetreten…..aber nein da wird draufrumgehackt und was weiß ich und fühle mich ausgeschlossen und spiele eine beleidigte Leberwurst. Es wird überallher und aus jeder Kleinigkeit das Geringste gezogen, auf die Goldwaage gelegt und bloß dem Verein alles in die Schuhe geschoben. Ja eine GmbH ist keine schöne Sache, ja aber sie musste gegründet werden, ja wohlmöglich auch Anteile verkauft werden. Aber nur aus einem Sinn….. um den VfB am Leben zu halten. Nicht mehr, nicht weniger. Aber wäre bestimmt schön gewesen wenn einige Leute sich eine andere Wochenendeplanung überlegen müssten….. nicht das wir die Phase schon mal hätten bzw. fast gehabt haben.

So und nun steinigt mich…. Ist mir egal…. Ich komm wohin ich will, gehe wann ich will und habe auch immer ein Moin über….. da ich gefühlte zehn Jahre hier nicht geschrieben habe, wird es auch wohl so schnell nicht wieder passieren. Aber der ganze Senf hier ist ja zeitweise unerträglich zu lesen.


ALLEN ein schönes Wochenende…..


So sieht es aus !!!!

Benutzeravatar
OLburger
VfB-Megafan
Beiträge: 185
Registriert: 09.08.2017 13:38

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon OLburger » 07.12.2018 21:44

100% Zustimmung!

Benutzeravatar
Marcel
VfB-Megafan
Beiträge: 1385
Registriert: 08.01.2013 19:05

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Marcel » 07.12.2018 21:51

bacardi hat geschrieben:..

Danke für deinen Beitrag!
Sektion Hessen 8)

Benutzeravatar
Roberto
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 16586
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: am Hafen

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Roberto » 07.12.2018 22:01

solidarische Spruchbänder im Werder-Block, wir haben's in die Bundesliga geschafft!
"Ich lege hier - für den Fall meines Todes - das Bekenntnis ab, daß ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte, und mich schäme, ihr anzugehören." - Arthur Schopenhauer

Zonny
VfB-Megafan
Beiträge: 4358
Registriert: 22.09.2011 17:47

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Zonny » 07.12.2018 22:02

KOTZ

Benutzeravatar
Roberto
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 16586
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: am Hafen

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Roberto » 07.12.2018 22:04

Geil
"Ich lege hier - für den Fall meines Todes - das Bekenntnis ab, daß ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte, und mich schäme, ihr anzugehören." - Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
Oldenburger79
VfB-Megafan
Beiträge: 2473
Registriert: 08.09.2014 09:39
Wohnort: Oldenburg-Eversten

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Oldenburger79 » 07.12.2018 22:16

der neue cody hat geschrieben:
WWR hat geschrieben:
Es geht doch gar nicht um die Homoehe. Aber ich kann als "für alle" auch andere Positionen zumindest diskutieren ohne gleich deppert zu werden.!

wenn du das thema homeehe ansprichst, dann geht es genau darum. ist halt eine komplett schäbige geisteshaltung, anderen menschen aufgrund irgendwelcher dummer pseudogründe das heiraten verbieten zu wollen. das finde abartig und verständnis wäre da dann auch einfach fehl am platze. was würdest du über die forderung sagen, daß linkshänder nur noch linkshänderinnen heiraten dürfen. oder muslima nur einen moslem?


In einer pluralistischen Gesellschaft muss man eben auch die andere Meinung akzeptieren und aushalten.

Benutzeravatar
Oldenburger79
VfB-Megafan
Beiträge: 2473
Registriert: 08.09.2014 09:39
Wohnort: Oldenburg-Eversten

Re: Lagebild und Solidaritätserklärung

Beitragvon Oldenburger79 » 07.12.2018 22:26

bacardi hat geschrieben:Diese Diskussion ist an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen. Einige Personen fühlen sich auf den Schlips getreten, weil die Ihnen zugestandenen Mächte und Freiräume unter dem alten Vorstand und Geschäftsführer nun etwas eingedämmt werden. Zumal hat der VfB Oldenburg e.V. sich mehrmalig zu einigen Themen positioniert und geäußert. Teile der Erklärung werden in der so festgehalten und gelebt. Aber diejenigen welchen, die sich gerade auf den Schlips getreten fühlen, schaffen es, dass der VfB auch noch in der Öffentlichkeit diffamiert wird, in dem sämtliche Tagesblätter und Nachrichtenagenturen informiert werden. Und glaubt mir, nein diese Lesen die Mitteilungen und das Forum nicht….. nennt sich dann wohl Eigentor.

Ach ja Eigentor…. Da war ja etwas…. Der VfB Oldenburg ist ein Sportverein und keine politisch Einrichtung. Somit hat er sich so zu verhalten wie er es gerade macht… neutral. Auch wenn es einigen ein Dorn im Auge ist….ich gehe schon lange nicht mehr regelmäßig ins Stadion, weil ich genau auf diese ganzen politischen Aussagen und Aufforderungen keine Lust habe. Ich möchte Fußball gucken, ein paar Bier trinken und das andere Leben mal außen vorlassen.

Mein letzter Besuch im Fanprojekt ist auch schon ein paar Jahre her. Aber als ich dann mitbekommen habe, das sich zum Schanzenfest verabredet wird um Randale zuschieben und und und dann kann man das Ganze auch mal nachvollziehen. Auch nicht die schönste Sache der Welt und man bekennt sich zu einer Gesinnung, die nicht besser ist als eine gewisse andere.

Um dann weiter auf dem Thema rumzuhacken Meinungsfreiheit und und und…. Dazu gehört es auch, andere Meinungen zu akzeptieren ggf. zu dulden und sich die Seite auch anzuhören. Das Miteinander Reden, was viele hier so schön fordern ist ja schön. Sowohl zwischen Fangruppen, als auch zwischen Verein und Fangruppen. Aber was bringt es zu reden, wenn eine andere Meinung nicht akzeptiert werden will….. und spreche da bewusst von Wollen. Sobald irgendeinem irgendetwas nicht passt wird rumgeheult und die keule rausgeholt, als wenn man einem vierjährigen das Spielzeug geklaut hat. Noch etwas in der Vergangenheit wühlen und da lässt sich schon was finden beim Verein (vermutlich bei jedem von uns), mit dem man jemanden ins schlechte Licht rücken kann. Und ja, der Verein darf die Rahmenbedingungen stecken, er darf entscheiden was an Zaunfahnen hängen darf, was an politischen Botschaften hängen darf und was nicht. Ja das nennt sich Hausrecht…. Und jetzt werde ich mal unverschämt, um auch mal alle über einen Kamm zu scheren, Hausbesetzer sind auch nicht rechtens. Und wenn der Verein sich durch gewisse Personen, andauernde Aktionen und dergleichen irgendwann mal gezwungen sieht, etwas zu verändern, dann sollte man das akzeptieren. Punkt aus.

Wo ich gerade eh schon im Schreibrausch bin, nochmal eine Randnotiz, wenn man unter Statements des VfB schon Lesen muss, das wir bald eine Gauliga haben wie vor ein paar Jahrzehnten usw….. diese populistische Scheiße kann sich auch getrost verkniffen werden….. das ist nicht weniger populistischer Schrott wie von denjenigen, die einige anprangern. Achja und by the way…. Bei dem Grundgesetz und der Verfassung ist das Geschehene auch sehr schwer zu wiederholen…. Und rechtlich zu 99,9 % ausgeschlossen…. Soviel dazu.

Genauso geht es um eine Diskussion Vereinsversammlung / Abteilungsversammlung….. ich habe kein Mitspracherecht wenn ich in einer anderen Abteilung beigetreten…..aber nein da wird draufrumgehackt und was weiß ich und fühle mich ausgeschlossen und spiele eine beleidigte Leberwurst. Es wird überallher und aus jeder Kleinigkeit das Geringste gezogen, auf die Goldwaage gelegt und bloß dem Verein alles in die Schuhe geschoben. Ja eine GmbH ist keine schöne Sache, ja aber sie musste gegründet werden, ja wohlmöglich auch Anteile verkauft werden. Aber nur aus einem Sinn….. um den VfB am Leben zu halten. Nicht mehr, nicht weniger. Aber wäre bestimmt schön gewesen wenn einige Leute sich eine andere Wochenendeplanung überlegen müssten….. nicht das wir die Phase schon mal hätten bzw. fast gehabt haben.

So und nun steinigt mich…. Ist mir egal…. Ich komm wohin ich will, gehe wann ich will und habe auch immer ein Moin über….. da ich gefühlte zehn Jahre hier nicht geschrieben habe, wird es auch wohl so schnell nicht wieder passieren. Aber der ganze Senf hier ist ja zeitweise unerträglich zu lesen.


ALLEN ein schönes Wochenende…..


Guter Beitrag.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 43 Gäste