Sommerfest am Samstag 14. Juli

Die Fußballabteilung und der Gesamtverein

Moderatoren: kalimera, Soccer_Scientist, James, Kane


Benutzeravatar
BöllerB
VfB-Megafan
Beiträge: 4479
Registriert: 12.08.2006 14:24

Re: Sommerfest am Samstag 14. Juli

Beitragvon BöllerB » 17.07.2018 18:55


VfB Oldenburg-Sommerfest

Summer of Love

Die Saison 2017/2018 war für den VfB Oldenburg eine zum Vergessen. Nur knapp konnte unser Herzensverein den Abstieg in die Fünftklassigkeit verhindern. Dementsprechend war der Wunsch groß, endlich nach vorne zu blicken und die letzte Spielzeit Vergangenheit sein zu lassen.

Die perfekte Gelegenheit dafür ist das VfB-Sommerfest, bei dem die Anhänger der Blau-Weißen alljährlich das erste Stelldichein nach der Sommerpause geben. Stattgefunden hat das Ganze, wie schon im letzten Jahr, auf dem Gelände der Jugendfreizeitstätte Bürgerfelde. Gestartet wurde das Fest am 14. Juli mit dem „Für immer Mathis“-Cup, mit dem an
ein Mitglied unserer Fanszene erinnert wird, das 2012 bei einem Verkehrsunfall gestorben war. Die Vertreter der „Oldenburger Faninitiative“ erwiesen sich als gute Gastgeber und ließen allen anderen fünf Mannschaften den Vortritt. Den vorletzten Platz belegte das „Halb motiviert, halb talentiert“-Team. Das „Commando Donnerschwee“ konnte
indes das Siebenmeter-Schießen um den dritten Platz gegen die Truppe von der JFS für sich entscheiden und sorgte dafür, dass die Oldenburger Fanszene in den Medaillenrängen vertreten war. Das Finale bestritten das
Geflüchtetenteam Rewis (Refugees welcome in Sports) und die Bunte-Liga-Truppe „Inter Marvins“, wobei letztere als Sieger aus diesem Duell hervorgingen.

Das Who is who des VfB Oldenburgs

Weiter ging es mit der Vorstellung des neuen Kaders der
Regionalliga-Mannschaft, die von der „Stimme des Nordens“ Heiko Büsselmann moderiert wurde und wohl die meisten Besucher anzog. Im Anschluss daran bestritt „die Dritte“, die nach dem Aus für unsere „Zwote“, eigentlich die zweite Mannschaft ist, ein Testspiel gegen den FC Ohmstede. Leider handelte es sich dabei um einen sehr einseitigen
Kick: Im Kasten der Blau-Weißen klingelte es gleich neun Mal. Ein Ehrentreffer war den Unseren nicht vergönnt. Aber Schwamm drüber, gibt Schlimmeres! Daneben gab es jedoch auch ein reichhaltiges Rahmenprogramm. Während die Dart-Abteilung Gelegenheit bot, auch einmal selbst ein paar Pfeile auf die Korkscheibe zu werfen, taten die Tischtennis-VfB-Akteure es denen gleich und hatten eine Tischtennis-Platte samt dazugehörigem Equipment parat, sodass auch die
Ping Pong-Freunde auf ihre Kosten kamen.

Nicht nur Sport

Hoher Beliebtheit erfreute sich auch die Tombola, die mit zahlreichen hochwertigen Gewinnen wie Trikots oder auch Dauerkarten aufwarten konnte, für die ein großes Dankeschön an die Spender der Preise geht. Beim Stand von Headcrash konnte man sich indes einen neuen Haarschnitt zulegen. Für die jüngsten unter den VfB-Begeisterten gab es auch einiges an Unterhaltung, wie z.B. eine Hüpfburg. An dieser Stelle übrigens einen herzlichen Dank für die tatkräftige Unterstützung an die Firma „BringZelt“, die uns mit allerlei Equipment unter die Arme
gegriffen hat! Ein besonderer Dank gilt jedoch auch an den Akteuren von der JFS, da wir das Ganze ohne deren Mithilfe nicht hätten realisieren können, was aber ebenso für auf die Johanniter-Unfall-Hilfe zutrifft gilt. Was derweil definitiv nicht unerwähnt bleiben sollte, ist, dass die gesamte Veranstaltung von ehrenamtlichen Kräften auf die Beine
gestellt wurde.

Aufgedreht und abgedreht

Nachdem es tagsüber eher sportlich zuging, wurde es abends musikalisch, denn die zweite Ausgabe des „Updreihn an de Utfahrt“-Festivals stand an. Eröffnet wurde der Reigen der Konzerte von der einheimischen Punk-Combo
„Voodoozer“, bei der sich die Meute der rund 250 Konzertbesucher langsam warmtanzte. Weiter ging es dann mit der Bremer Ska-Band „Brennholzverleih“, die kurzfristig für „Die Brassterds“ eingesprungen waren und sich dementsprechend ein dickes Dankeschön verdienen. Danach stand dann mit der dänischen Glam Rock-Formation „The Movement“ der Headliner des Abends auf der Bühne und ließen auch in den letzten Eckens der Location die Tanzbeine schwingen. Abgerundet wurde der Reigen der Gigs vom Polka-Duo „Misha Kapa“, die, wie schon bei der Erstausgabe, mit Plastikflasche und Akkordeon für eine positive Eskalation sorgten. Das war ein Fest!


https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=905708092946264&id=366393643544381

Ich fand es im übrigen auch saustark! Eines der besten Sommerfeste bislang. :-)
✡ Leonard Hirschtick ✡
* 26. März 1885
† 27. August 1943
-----------------------------------------------------
UNVERGESSEN!
-----------------------------------------------------

#eshatnichtsollenseinverein


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: foley_artist und 48 Gäste