Initiative NordWestStadion

Die Fußballabteilung und der Gesamtverein

Moderatoren: kalimera, Soccer_Scientist, James, Kane

Benutzeravatar
jayjay
VfB-Megafan
Beiträge: 2359
Registriert: 26.07.2005 14:37

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon jayjay » 21.02.2018 07:45

Wenn ich diese ganzen Regulierungen lese, fällt mir wieder ein, dass Oldenburg definitiv eine Fußballstadt ist.

Aber kein Problem die Innenstadt ein Wochenende sperren, wenn ein Haufen Bekloppter stundenlang durch die Stadt rennen
Wir wollen aufsteh'n, aufeinander zugeh'n, voneinander lernen, miteinander umzugeh'n.
Aufsteh'n, aufeinander zugeh'n und uns nicht entfernen, wenn wir etwas nicht versteh'n...
....zur Zeit versteh' ich vieles nicht

Benutzeravatar
Fussballgott
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 5766
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Oh du schönes Donnerschwee!

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Fussballgott » 21.02.2018 07:46

Im Endeffekt dreht man sich nun seit Jahren immer im Kreis.

Es geht wieder los mit einer guten Idee, man macht sich also Hoffnung. Dann werden die ersten Politiker darauf aufmerksam und es finden sich sogar einige Unterstützer. Es werden die Wichtigen Punkte zusammengefasst wie "Marschweg ist ein Loch ohne Boden da immer alles absackt und man immer Sanieren muss", "Kosten um das Stadion 3. Liga tauglich zu machen sind hoch", "Flutlicht kann man nicht installieren" oder "Auch wenn das Flutlicht steht, Abendspiele dürfen eh nicht gemacht werden, also Sinnlos". Dazu wird noch immer darauf hingewiesen das es die Stadt attraktiver macht und nicht nur der VfB davon profitiert. Zeitgleich wird nochmal darauf hingewiesen das der Stadionbau absolut unabhänig vom Erfolg des VfB ist.

Man denkt nun,es kommt was in Bewegung. Darauf werden wieder die ersten Stadiongegner wach und schrieben ihre "Leserbriefe" mit so sinnlosen Argumenten wie "erstmal soll der VfB Erfolg haben" oder "wir brauchen das Geld eher für Kitas oder Schulen!".

Das Ganze wird wieder ein riesen Medienthema bis die Blase dann irgendwann wieder platzt weil aktuell ja lt. Politik doch kein Bedarf besteht da ja keine Mannschaft aktuell Richtung 3. Liga guckt.

Ein paar Monate oder vll. auch Jahre später spielt der VfB auf einmal eine richtig gute 4. Liga Saison, man bekommt Angst das es doch Richtung 3. Liga geht und das ganze Thema geht wieder von vorne los.

Ich erwarte irgendwie, das wir in den nächsten Jahren doch mal "aus versehen" aufsteigen und wir dann keine Lizenz bekommen oder in Bremen oder WHV spielen müssen, da selbst eine Sanierung des MWS nicht mehr möglich ist. Dann schreit die NWZ wieder "wer hat hier gepennt"...und wahrscheinlich hat dann auch noch der VfB Schuld.
Oldenburg war Blau-Weiss, Oldenburg ist Blau-Weiss, Oldenburg bleibt Blau-Weiss!

Benutzeravatar
Lyrico
VfB-Megafan
Beiträge: 2754
Registriert: 17.11.2008 21:09
Wohnort: Oldenburg

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Lyrico » 21.02.2018 10:29

Fussballgott hat geschrieben:Im Endeffekt dreht man sich nun seit Jahren immer im Kreis.

Es geht wieder los mit einer guten Idee, man macht sich also Hoffnung. Dann werden die ersten Politiker darauf aufmerksam und es finden sich sogar einige Unterstützer. Es werden die Wichtigen Punkte zusammengefasst wie "Marschweg ist ein Loch ohne Boden da immer alles absackt und man immer Sanieren muss", "Kosten um das Stadion 3. Liga tauglich zu machen sind hoch", "Flutlicht kann man nicht installieren" oder "Auch wenn das Flutlicht steht, Abendspiele dürfen eh nicht gemacht werden, also Sinnlos". Dazu wird noch immer darauf hingewiesen das es die Stadt attraktiver macht und nicht nur der VfB davon profitiert. Zeitgleich wird nochmal darauf hingewiesen das der Stadionbau absolut unabhänig vom Erfolg des VfB ist.

Man denkt nun,es kommt was in Bewegung. Darauf werden wieder die ersten Stadiongegner wach und schrieben ihre "Leserbriefe" mit so sinnlosen Argumenten wie "erstmal soll der VfB Erfolg haben" oder "wir brauchen das Geld eher für Kitas oder Schulen!".

Das Ganze wird wieder ein riesen Medienthema bis die Blase dann irgendwann wieder platzt weil aktuell ja lt. Politik doch kein Bedarf besteht da ja keine Mannschaft aktuell Richtung 3. Liga guckt.

Ein paar Monate oder vll. auch Jahre später spielt der VfB auf einmal eine richtig gute 4. Liga Saison, man bekommt Angst das es doch Richtung 3. Liga geht und das ganze Thema geht wieder von vorne los.

Ich erwarte irgendwie, das wir in den nächsten Jahren doch mal "aus versehen" aufsteigen und wir dann keine Lizenz bekommen oder in Bremen oder WHV spielen müssen, da selbst eine Sanierung des MWS nicht mehr möglich ist. Dann schreit die NWZ wieder "wer hat hier gepennt"...und wahrscheinlich hat dann auch noch der VfB Schuld.


Ehrlich gesagt erwarte ich nicht das wir in den nächsten 2 Jahren ausversehen aufsteigen. Ich hoffe aber stark das man in 2 Jahren wenn es zur neuen Regionalliga kommt über dem Schnitt ist und nicht durch die Ligazusammenlegung in die Oberliga abrutscht.
Nur der VfB

Benutzeravatar
Kane
Board Moderator
Beiträge: 5204
Registriert: 21.07.2011 15:24
Wohnort: Oldenburg-Nord

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Kane » 21.02.2018 10:42

Lyrico hat geschrieben:
Kane hat geschrieben:Mich würden mal folgende Punkte interessieren, eventuell kann sie jemand beantworten.

Warum muss es ein Stadion mit 10.000 Plätzen sein? Reicht nicht eines mit 6000 erweiterbar im Falle des Aufstieges auf 10.000? Was wäre das für ein Kostenunterschied?

Gibt es eigentlich irgendwo genaue Zahlen, was der Umbau des MWS kosten würde ?



10.000 weil es Vorgabe für die Lizenz ist. Ausnahme bilden lediglich Spielstätten der Zweitvertretungen da sie ja im Falle in Hauptstadion spielen können.

und bei der damalig aufkommenden Diskusion kam das Argument das ein Stadion für 6000 z.B. kaum viel günstiger ist als eines für 10.000 oder zumindest die Mehrkosten dann deutlich einen direkten 10.000bau übersteigen. (kommt vermutlich auch auf die Art und Weise des Baus an/ ob man z.B. die Ecken offen lässt und ggf. später schließt. )

zum Marschweg. genaue Zahlen kenne ich da nicht aber es wurde mal von Krogmann in der Presse gesagt. Ich meine 9.000.000 standen da im Raum für Flutlicht/Rasenheitzung/Sicherheits/Presse Umbauten. nicht mit inbegriffen waren Anzeigetafel /Überdachung der Gegengeraden und andere Zuschauerverbesserungen.



Danke für die Ausführtliche Antwort :)

Ist eine Rasenheizung an dem Standort denn ohne weiteres möglich? Soweit ich weiß liegt da doch noch Müll irgendwo drunter.
Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne behalten.

"Wo Grenzen verschwinden, fängt die Freiheit an"

Benutzeravatar
Lyrico
VfB-Megafan
Beiträge: 2754
Registriert: 17.11.2008 21:09
Wohnort: Oldenburg

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Lyrico » 21.02.2018 11:00

Kane hat geschrieben:
Lyrico hat geschrieben:
Kane hat geschrieben:Mich würden mal folgende Punkte interessieren, eventuell kann sie jemand beantworten.

Warum muss es ein Stadion mit 10.000 Plätzen sein? Reicht nicht eines mit 6000 erweiterbar im Falle des Aufstieges auf 10.000? Was wäre das für ein Kostenunterschied?

Gibt es eigentlich irgendwo genaue Zahlen, was der Umbau des MWS kosten würde ?



10.000 weil es Vorgabe für die Lizenz ist. Ausnahme bilden lediglich Spielstätten der Zweitvertretungen da sie ja im Falle in Hauptstadion spielen können.

und bei der damalig aufkommenden Diskusion kam das Argument das ein Stadion für 6000 z.B. kaum viel günstiger ist als eines für 10.000 oder zumindest die Mehrkosten dann deutlich einen direkten 10.000bau übersteigen. (kommt vermutlich auch auf die Art und Weise des Baus an/ ob man z.B. die Ecken offen lässt und ggf. später schließt. )

zum Marschweg. genaue Zahlen kenne ich da nicht aber es wurde mal von Krogmann in der Presse gesagt. Ich meine 9.000.000 standen da im Raum für Flutlicht/Rasenheitzung/Sicherheits/Presse Umbauten. nicht mit inbegriffen waren Anzeigetafel /Überdachung der Gegengeraden und andere Zuschauerverbesserungen.



Danke für die Ausführtliche Antwort :)

Ist eine Rasenheizung an dem Standort denn ohne weiteres möglich? Soweit ich weiß liegt da doch noch Müll irgendwo drunter.



Das habe ich zumindest im Bezug auf die Rasenheizung nie als Argument gehört und die Rasenheizung war ja in mehreren Jahren mal Thema gewesen. Aber bei einigen Flutlichtdiskussionen war es mal Thema. Aber beides scheint wohl baulich machbar zu sein.

was ich mich eher Frage ob durch den Einbau einer Rasenheizung die Laufbahn die ja erst für ein paar Millionen vor ein paar Jahren gemacht wurde neu oder zumindest teils neu gemacht werden muss.
Nur der VfB

Benutzeravatar
Marsipulami
VfB-Megafan
Beiträge: 518
Registriert: 20.04.2014 11:38
Wohnort: Quickborn

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Marsipulami » 21.02.2018 11:07

Ich melde mich ja selten zu Wort in der letzten Zeit....aber die Diskussion hier über Investitionen ins MwS usw. sind total von den Realitäten entfernt :

1. Das MwS kann gar kein 3. Liga Stadion werden ; es gibt keine Möglichkeit nach 18.15 anzustoßen - damit ist das Thema weg...

2. Die Stadt wird in das MwS investieren damit der Breitensport weiter bestehen kann ; dies ist Unabhängig vom VfB und ob dieser dort spielen wird oder nicht. es muss sogar investieren um den Versicherungsschutz usw. aufrech zu erhalten.

3. Als Konsequenz sind überlegen nach dem Motto "Wir können was im MwS sparen damit wir dann ein neues Stadion woanders bauen können.." total abwegig

4. Es wird auch kein Verkauf von Grundstücken im MwS geben um Gelder zur Finanzierung eines Neuen zu bekommen :
a) Der Grundwasserspiegel ist zu niedrig
b) Der Untergrund ist Verseucht und nicht so einfach bebaubar
Ich denke mal das hat die Stadt auch erkannt und dies ist sicher ein Grund weshalb man den Neubau nicht (im Moment) weiter forciert...es gibt halt keine Millionen von einen möglichen Verkauf der Grundstücke...

5. Aktivitäten wie Mitgliederwerbung werden hier immer als "voll daneben" dargestellt ; was Denken denn die meisten hier was passieren würde wenn der Verein mal wirklich 2000 Mitglieder hat ? Dann hätte man mehr Delegierte in den einzelnen Gremien und sicher auch ein besseres Sprachrohr...

Benutzeravatar
Lyrico
VfB-Megafan
Beiträge: 2754
Registriert: 17.11.2008 21:09
Wohnort: Oldenburg

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Lyrico » 21.02.2018 11:10

Hast du eine Quelle für Punkt 4. Bei den Disskusionen in der Zeit wo die Studie rausgekommen ist waren diese Punkte nicht Thema. Da sprach man immer davon das die Flächen neben dem MWS verkaufbar sind.

zu 1 hatte senf das ja schon ausführlich beschrieben. Allerdings weiß ich nicht inwieweit es da Möglichkeiten gibt auch ohne Abendspiele eine Lizenz zu bekommen.

3+4. ist klar das Geld zur Instandhaltung ausgegeben werden muss. Allerdings sollten für hohe Ausgaben welche den Breitensport nicht direkt betreffen eine Neubau mit in die Diskussion eingebracht werden. Beispiel Gegengerade: Wenn diese irgendwann vor einer Sperrung oder teuren Instandsetzung im mittleren einstelligen Millionen Bereich steht wäre das ein Thema. Den Leichtathleten reicht die Haupttribüne. Die brauchen kein Stadion für 10.000 Zuschauer. Eine gute Laufbahn (usw) und die Hauptribüne reichen für deren Veranstaltungen
Nur der VfB

Benutzeravatar
Marsipulami
VfB-Megafan
Beiträge: 518
Registriert: 20.04.2014 11:38
Wohnort: Quickborn

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Marsipulami » 21.02.2018 11:36

Zu 4 : Es ist allgemein bekannt das MwS auf einer alten Deponie bzw. auf Abraum steht. Die Freifläche (die zum Verkauf ersonnen wurde) ist von 3 Bächen umgeben und jeder der in der Marschweg Schule mal als Schüler war , weiß um diesen Umstand.....es ist eins ne Turnhalle dort zu haben und was anderes eine 3 stöckige Siedlung.

Zu den Investitionen die ins MwS gemacht werden müssen : Hier werden die gleichen Argumente vom SSB und anderen kommen wie vorher : kein Geld für ein Stadion wenn andere Vereine darunter leiden müssen. Die Ansicht (von vielen Seiten der VfB Fan's) das " ..die mit einer Tribüne klar kommen und keine Stehtribüne brauchen " (und Ich meine dich nicht persönlich) wird nicht ziehen.

Und zum Anpfiff - es ist mir keine Mannschaft in der 3. bekannt die diese Restriktionen hat noch würde es mit den Verträgen (TV usw.) hinhauen die in der 3. gemacht werden.

Ich glaube schon das ein Stadion geht aber nicht ohne bessere Wahrnehmung in Oldenburg und Umgebung - dies geht nicht nur über den sportlichen Erfolg sondern auch über mehr Mitglieder...

Benutzeravatar
James
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 12763
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Irgendwo Elisa-Beet-Strasse

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon James » 21.02.2018 12:27

Marsipulami hat geschrieben:4. Es wird auch kein Verkauf von Grundstücken im MwS geben um Gelder zur Finanzierung eines Neuen zu bekommen :
a) Der Grundwasserspiegel ist zu niedrig
b) Der Untergrund ist Verseucht und nicht so einfach bebaubar


Zu a) Der Grundwasserspiegel ist zu niedrig? Wenn es nur leicht regnet, steht bei uns im Haus am Marschweg der Keller unter Wasser. Das Haus "schwimmt" nahezu auf dem Grundwasserspiegel. Der ist nicht niedrig, der ist verdammt hoch ... (Quelle: Keller)

Zu b) Der Untergrund ist verseucht und nicht so einfach bebaubar? Der Untergrund unter dem Marschwegstadion ist nicht verseucht. Dann dürfte da gar kein Stadion stehen. Der Untergrund ist mit Bauschutt verfüllt. Das weiß ich allerdings auch erst seit einigen Wochen. (Quelle: Nachbarn und Vermieter am Marschweg)

Im Gegensatz zur alten Deponie am Marschweg ist die noch ältere Deponie an der Hundsmühler Straße (Gewerbegebiet) wesentlich stärker mit verseuchtem Untergrund gesegnet. Ähnlich dem Areal zwischen der BBS und der Großen EWE-Arena. Selbiges soll ja jetzt erst einmal mit großem Aufwand "entseucht" werden. (Quelle: NWZ)
"Jeder, der unser Abzeichen trägt, soll wissen, was er ihm schuldig ist." (Alb. Schultze)

Benutzeravatar
Marsipulami
VfB-Megafan
Beiträge: 518
Registriert: 20.04.2014 11:38
Wohnort: Quickborn

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Marsipulami » 21.02.2018 12:56

1. Ich meinte zu Hoch ; mit dem Grundwasser..im Winter steht da Wasser..

2. Ja , Verseucht oder Abraum ....naja , in den 50er hat man das Abraum genannt...Heute wird da meist Sondermüll draus....es kommt auf die tatsächliche Zusammensetzung an ...leider ist es meist so das unsere Vorfahren da nicht so bewusst waren wie man es Heute ist....und dies sind ja nicht die einzigen Steine die im Wege sind...es spricht leider mehr dafür das hier kein Geld verdient werden kann für ein neues Stadion als anders herum...und sicher ist dies eine Bewertungsfrage

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4587
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Senf » 21.02.2018 15:09

Fussballgott hat geschrieben:Ich erwarte irgendwie, das wir in den nächsten Jahren doch mal "aus versehen" aufsteigen und wir dann keine Lizenz bekommen oder in Bremen oder WHV spielen müssen, da selbst eine Sanierung des MWS nicht mehr möglich ist. Dann schreit die NWZ wieder "wer hat hier gepennt"...und wahrscheinlich hat dann auch noch der VfB Schuld.


In WHV werden wir nicht spielen können, da das Stadion mit seinen 7500 Plätzen nicht den Anforderungen der 3.Liga genügt. Platz 11 mit seinen 5000 Plätzen scheidet ebenfalls für uns aus - für Zweitvertretungen sind 5000 Plätze ausreichend, auch weil sie im Bedarffall auf ein großes Stadion zurückgreifen können. Das Weserstadion wird auf Grund seiner Belegung und durch die hohen Mietkosten nicht in Betracht kommen - Kosten für Polizeieinsätze und co mal außen vor gelassen.

Sollte aus Versehen ein Aufstieg gelingen, so wird wahrscheinlich panisch ins Marschwegstadion investiert werden (müssen). Sollte ein festes Flutlich gebaut werden, dann beträgt die Investition zur ersten Saison circa 3mio Euro. Im nächsten Jahr wird die Rasenheizung fällig. 1mio Euro. Die Rennovierung der Gegengerade ist für mich eine Wundertüte. Ggf wird das Teil gesperrt und es wird eine Stahlrohrtrribüne hinter dem Tor gebaut, sodass die Entscheidung vertagt werden kann und die Kapazität immernoch über 10000 liegt. Allerdings sind dann auch wieder mindestens 4mio Euro im MWS versenkt. Die Gegengerade wird auf Grund der Untergrundarbeiten mindestens 5mio Euro kosten. Es gab aber schon Planungen für die Sanierung mit einem Dach, die sich zwischen 7,5mio€ und 9mio€ bewegten.
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

PiR
VfB-Megafan
Beiträge: 3492
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Oldenburg

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon PiR » 21.02.2018 15:14

Kane hat geschrieben:
Lyrico hat geschrieben:
Kane hat geschrieben:Mich würden mal folgende Punkte interessieren, eventuell kann sie jemand beantworten.

Warum muss es ein Stadion mit 10.000 Plätzen sein? Reicht nicht eines mit 6000 erweiterbar im Falle des Aufstieges auf 10.000? Was wäre das für ein Kostenunterschied?

Gibt es eigentlich irgendwo genaue Zahlen, was der Umbau des MWS kosten würde ?



10.000 weil es Vorgabe für die Lizenz ist. Ausnahme bilden lediglich Spielstätten der Zweitvertretungen da sie ja im Falle in Hauptstadion spielen können.

und bei der damalig aufkommenden Diskusion kam das Argument das ein Stadion für 6000 z.B. kaum viel günstiger ist als eines für 10.000 oder zumindest die Mehrkosten dann deutlich einen direkten 10.000bau übersteigen. (kommt vermutlich auch auf die Art und Weise des Baus an/ ob man z.B. die Ecken offen lässt und ggf. später schließt. )

zum Marschweg. genaue Zahlen kenne ich da nicht aber es wurde mal von Krogmann in der Presse gesagt. Ich meine 9.000.000 standen da im Raum für Flutlicht/Rasenheitzung/Sicherheits/Presse Umbauten. nicht mit inbegriffen waren Anzeigetafel /Überdachung der Gegengeraden und andere Zuschauerverbesserungen.



Danke für die Ausführtliche Antwort :)

Ist eine Rasenheizung an dem Standort denn ohne weiteres möglich? Soweit ich weiß liegt da doch noch Müll irgendwo drunter.


Das Problem ließe sich mit einer modernen, unterirdischen Müllverbrennungsanlage lösen :D

Benutzeravatar
Frank aus Oldb
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 7975
Registriert: 17.11.2008 19:27
Wohnort: Exil in Ofen, schräg gegenüber (!) vonne Klappse
Kontaktdaten:

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Frank aus Oldb » 21.02.2018 15:31

dann ist ja aber eigentlich auch nichts mit baugrund denke ich.
Bild
Frei nach George Best: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst."

Benutzeravatar
BMP
VfB-Wahnsinniger
Beiträge: 11712
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Vor den Toren Oldenburgs

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon BMP » 21.02.2018 17:01

Also die Studie soll ja hergeben, das ein neues Stadion möglich ist. Wie sind denn da die Argumente. Wie sieht es eigentlich mit echten Fakten aus? Hat sich den mal jemand schlau gemacht, welche Anforderungen ein Regionalligastadion genügen muss und was danach tatsächlich in der 3. Liga erwartet wird. Ich habe mal versucht mir vor ein paar Tagen auf die Schnelle ein eigenes Bild zu machen. Die Anforderungen an ein Regionalligastadion scheinen nicht sehr hoch zu sein. Vielleicht könnte man mal damit anfangen und dann bei Bedarf erweitern. Es wäre sinnvoll wenn die Pro-Argumente der Machbarkeitsstudie auf den Tisch kämen. Zudem wäre es wichtig mal die Argumentation auf einen aktuellen Stand zu bringen und nicht immer wieder die alten Kamellen hochzuholen. Außerdem bringen gefühlte Fakten nicht weiter, da die Gegenseite sich auch nur darauf stützt.
Bild
Eisvögel USC Freiburg - 2013 Deutscher Pokalsieger
Eisvögel USC Freiburg - 2018 Direkter Wiederaufstieg in die DBBL

Benutzeravatar
Senf
VfB-Megafan
Beiträge: 4587
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Schratzelloch

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Senf » 21.02.2018 17:27

FAQ Stadion Forumsedition:

1.Können wir im Falle eines Aufstiegs nicht in Wilhelmshaven oder in Bremen spielen?
Nein. Die Statuten der Regionalliga sehen eine Mindestkapazität von 10.001 ZuschauerInnen vor. Die Miete für das Weserstadion wäre zu teuer. Zweitvertetungen brauchen allerdings nur 5001er Kapazität, daher kann Werder II auf Platz 11 spielen.

2.Im ersten Jahr in der 3.Liga wird es doch wohl eine Ausnahmegenehmigung für das Marschwegstadion geben, ohne dass groß investiert werden muss?
Nein. Flutlicht, Schalensitze, Funktionsgebäube et cetera sind Grundvorraussetzung für die Drittligalizenz.

3.Vielleicht klappt das ja auch mit mobilen Flutlichtmasten, dann muss ja nicht großartig in Marschwegstadion investiert werden?
Falsch. In der zweiten Saison wird eine Rasenheizung fällig, die fest verbaut werden muss. Bis dahin wird wahrscheinlich kein neues Stadion stehen.

4.Okay, wenn das Fluchtlich da ist kann dann aber auch Abends gespielt werden oder?
Nein. Spiele mit voller Auslastung können nur bis 18:00 angepfiffen werden. Bei 10000 ZuschauerInnen bis 18:30. Ein Nutzungsvertrag zwischen VfB und der Stadt sieht aber vor, dass Spiele bis 4000 ZuschauerInnen bis 19:30 angepfiffen werden dürfen. Siehe dazu 1.

5.Das Spielfeld im Marschwegstadion ist eh zu klein für die 3.Liga oder?
Das Spielfeld ist nicht DFL/DFB Vorgabe konform. Dennoch sind nach momentanen Stand Ausnahmegehnigungen in der 3.Liga üblich.

6.Das neue Stadion wird ja ganz schön teuer. Kann man nicht einfach die Gegengerade überdachen und Flutlicht dazu bauen und so das Marschwegstadion so komfortabler und drittligatauglichen machen?
Kann man machen. Allerdings ist das mit der Rennovierung der Gegengerade verbunden, die alleine zwischen fünf und neun Millionen Euro kosten würde. Für eine Rennovierung des Marschwegstadions wären somit Kosten von neun bis 13+x Millionen Euro notwendig. Ein neues Stadion wäre da nicht viel teurer und würde über einen längeren Zeitpunkt günstiger im Unterhalt sein.

7.Könnte nicht zunächst ein kleines Stadion (5000-6000) gebaut werden, das bei Bedarf erweitert wird?
Könnte aber wofür? Großveranstaltungen wie Konzerte oder Länderspiele wären nicht möglich, ebenso ist da kein wirklicher Mehrwert zum Marschwegstadion gegeben, da es auch im Falle eines Aufstiegs schnell umgebaut werden und es daher über offnene Seiten zum Ausbau verfügen müsste. Für den VfB ein 5000-6000er Stadion aus dem Boden zu stampfen wird außerdem niemand machen.
Zuletzt geändert von Senf am 21.02.2018 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
>>unsere Existenzen sind reine Unterhaltungsmechanismen...<<

Benutzeravatar
soccer
VfB-Megafan
Beiträge: 1285
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Drielake

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon soccer » 21.02.2018 17:41

Wenn hier behauptet wird, das MWS wird für den Breitensport (Leichtathletik) absolut benötigt, stimmt das nicht.
Wir haben das tolle Stadion an der Klingenbergstraße, das ist doch wie gemalt für die Leichtathleten!
Verbunden werden auch die Schwachen mächtig!

Benutzeravatar
Lyrico
VfB-Megafan
Beiträge: 2754
Registriert: 17.11.2008 21:09
Wohnort: Oldenburg

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Lyrico » 21.02.2018 18:46

soccer hat geschrieben:Wenn hier behauptet wird, das MWS wird für den Breitensport (Leichtathletik) absolut benötigt, stimmt das nicht.
Wir haben das tolle Stadion an der Klingenbergstraße, das ist doch wie gemalt für die Leichtathleten!


meinst du den Sportplatz vom TSV?
Da müsste auch eine neue Laufbahn hin damit die tauglich wäre + vermutlich mehr Räumlichkeiten für die Sportler + kleine Tribüne und wie sieht es mit der Parkplatzmöglichkeit für potentiell 1000 Zuschauer aus ?

Also da müssten denke ich ohne genau zu rechnen wohl auch in die 5Millionen+ investiert werden müssen wenn man bedenkt wie teuer alleine die Laufbahn ist.
Nur der VfB

Benutzeravatar
James
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 12763
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Irgendwo Elisa-Beet-Strasse

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon James » 22.02.2018 10:02

soccer hat geschrieben:Wenn hier behauptet wird, das MWS wird für den Breitensport (Leichtathletik) absolut benötigt, stimmt das nicht.

Das Marschweg-Stadion wird außer für Fußballspiele für Leichtathletik-Wettbewerbe genutzt.

2009 wurde Oldenburg für seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit vom Niedersächsischen Leichtathletik-Verband zum "Stützpunkt" ernannt.

Ab dem Jahr 2017 spielt der American Football Regionalligist VfL Oldenburg Knights im Marschwegstadion seine Heimspiele.

http://leichtathletik-in-oldenburg.de/landesmeisterschaften-einzel-u20-u16-2018-in-oldenburg/

Na ... :wink: Stimmt nicht?
"Jeder, der unser Abzeichen trägt, soll wissen, was er ihm schuldig ist." (Alb. Schultze)

Benutzeravatar
Lyrico
VfB-Megafan
Beiträge: 2754
Registriert: 17.11.2008 21:09
Wohnort: Oldenburg

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon Lyrico » 22.02.2018 13:28

James hat geschrieben:
soccer hat geschrieben:Wenn hier behauptet wird, das MWS wird für den Breitensport (Leichtathletik) absolut benötigt, stimmt das nicht.

Das Marschweg-Stadion wird außer für Fußballspiele für Leichtathletik-Wettbewerbe genutzt.

2009 wurde Oldenburg für seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit vom Niedersächsischen Leichtathletik-Verband zum "Stützpunkt" ernannt.

Ab dem Jahr 2017 spielt der American Football Regionalligist VfL Oldenburg Knights im Marschwegstadion seine Heimspiele.

http://leichtathletik-in-oldenburg.de/landesmeisterschaften-einzel-u20-u16-2018-in-oldenburg/

Na ... :wink: Stimmt nicht?


Vielleicht war das auf die Kapazität des Stadions bezogen. Damit hat er sicherlich recht. Es gibt keine nennenswerte Veranstaltung welche in den letzten 10 Jahren im MWS stattgefunden hat wo eine professionelle Laufbahn benötigt wurde bei der eine höhere Zuschauerzahl generiert wurde.
Demnach würde auch eine kleinere Anlage mit bis zu sagen wir mal 2000 Zuschauern (also evtl 2-3 Stufen und kleine überdachte Tribüne) reichen.
Nur der VfB

Benutzeravatar
James
Chief Technology Evangelist
Beiträge: 12763
Registriert: 26.07.2005 14:37
Wohnort: Irgendwo Elisa-Beet-Strasse

Re: Initiative NordWestStadion

Beitragvon James » 22.02.2018 15:25

Lyrico hat geschrieben:Demnach würde auch eine kleinere Anlage mit bis zu sagen wir mal 2000 Zuschauern (also evtl 2-3 Stufen und kleine überdachte Tribüne) reichen.

Zuschauertechnisch gesehen stehen wir derzeit auch nicht viel besser da ... :wink: Vielleicht war es so gemeint, okay. Aber, nur weil die Leichtathletik nicht die Massen zieht, heißt das ja nicht, dass das Stadion - egal, ob ein neues oder das marode alte, nur dem Fußballsport dienen sollte. Je mehr Sportarten im Stadion stattfinden können, desto größer wäre die Akzeptanz eines Neubaus. Hat ja aber auch noch Zeit. Viel Zeit, wie ich im Moment befürchte ...
"Jeder, der unser Abzeichen trägt, soll wissen, was er ihm schuldig ist." (Alb. Schultze)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 42 Gäste